Mittwoch, 2. Mai 2018

Wandel

Mir ist seit einem guten halben Jahr nach Neuem. Ganz gewaltig. Obwohl ich eigentlich eher bodenständig, sesshaft und beständig bin, würde ich gerne das ein oder andere ändern.

Da ich auf einiges nur begrenzt Einfluss habe, bin ich froh, immerhin meinen Kleidungsstil in angemessener Zeit ändern zu können.

Wie sich im letzten Jahr bereits angedeutet hat, trage ich wieder gerne Hosen und kann sie nun auch nähen! Es war ein langer Weg aber nun sieht es so aus als hätte ich verstanden, wie Hosen zu ändern sind, damit sie passen, so dass ich heute die Sorell Trousers von Pauline Alice trage.


Nach meinem ersten Probemodell sah es allerdings garnicht danach aus. Die Hose saß am Popo so eng, dass es unangenehm war. Mein erster Gedanke war, dass ich die Schnittteile verbreitern muss. Doch das Gegenteil war der Fall. Nachdem ich mein Schnittteil vom Hosenkonstruktionskurs auf das Schnittteil der Hose legte, war klar, was ich tun muss:

Das Packpapier ist vom Hosenkonstruktionskurs
Ich vertiefte also beherzt den Schritt und tatsächlich sitzt die Hose nun perfekt,


so dass ich sie mit allem "Schnickschnack" - Paspeltaschen an der Rückseite, Seitentaschen und einer kleinen extra Tasche für Kleingeld sowie Gürtelschlaufen nähte.


Über den Paspeltaschen habe ich ein wenig gegrübelt bevor ich verstand, was ich zusammen nähen muss. Die Bilder der Anleitung sind eigentlich eindeutig aber ich hatte es zunächst ohne sie versucht und ganz falsche Ideen, wie man auf dem oberen Bild sehen kann. Die Anleitung zeigt eindeutig, dass man die Taschenblende auf das Futter steppt und nicht an die Hose...

Quelle: PDF Instruction
Dank Fernberatung war das Taschenfutter nach einer guten Stunde eingenäht. OK, das geht  beim nächsten Mal schneller...


Und ich ein klein wenig stolz,


so dass ich dem Bund noch einen kleinen Schriftzug schenkte.


Dazu trage ich ein Sweatshirt - ICH kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt ein solches getragen habe, es ist verdammt lange her... - nach dem Schnitt "Astoria" von Seamwork, der auf diversen Nähblogs immer wieder auftaucht und das zu recht. Es empfiehlt sich allerdings ein Sweatshirtstoff mit etwas mehr Stretch als meiner besitzt. Das Shirt könnte bei mir etwas mehr Bewegungsfreiheit zulassen. Ist aber noch ok.


Wer nicht bauchfrei durch die Gegend laufen möchte, sollte zum Shirt allerdings eine hoch geschnittene Hose oder einen eben solchen Rock. Oder das Vorder- und Rückenteil des Astoria Sweaters verlängern.


Wenn es wieder wärmer wird, werde ich ein Inari Cropped Tee von Named zur Hose tragen oder andere T-Shirts, die ich genäht habe oder noch nähen werde, denn die gab es im meinem Schrank in den letzten Jahren ausschließlich für sportliche Gelegenheiten. Es besteht also durchaus Bedarf.


Eigentlich wollte ich aus dem Stoff ein Kleid nähen. Wie so oft hatte ich im Internet bestellt und als der Stoff in meinen Händen lag, waren es mir viel zu viele Punkte für ein Kleid, so dass ich zwei Shirts daraus nähte und noch etwas übrig habe. Das langärmelige Shirt ist eine "Frau Karla".

Und habt ihr die Turnschuhe gesehen??? Trage ich jetzt häufiger!
Mal sehen, wo mich mein Bedürfnis nach Veränderung hinführt. Hier wird man auf jeden Fall mehr Hosen, T-Shirts, Tops und nicht zuletzt Turnschuhe sehen. Denn das Nähen werde ich auf keinen Fall aufgeben aber vermutlich weniger Kleider nähen.

Beim Me Made Mittwoch begrüßt uns heute Sybille in einer Kombination, die nach Hochsommer ruft. Ich freue mich auf die anderen Teilnehmerinnen. Habt eine schöne (kurze) Woche!

Nina

Kommentare:

  1. Egal wo die Veränderungen hin gehen, die Kombination aus Hose und Shirt steht dir ganz hervorragend. Vermutlich kommt im Sommer auch die Lust auf das eine oder andere Kleid wieder.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Deine beiden Kombinationen sind sehr schön geworden. Passende Hosen zu nähen, ist wirklich eine ganz eigene Kunst und deine sitzt wirklich wie angegossen. Mir geht es im Moment ganz ähnlich. Kleider mag ich nach wie vor, aber am liebsten würde ich alle Hosenschnitte ausprobieren, die mir in die Hände fallen. Bin gespannt, welche bei dir noch folgen. LG Carola

    AntwortenLöschen
  3. Auch Nina 2.0 steht dir hervorragend. Die perfekte Passform und Verarbeitung sind geblieben! Hat diese Form der Taschenverarbeitung deines Erachtens einen Vorteil?

    Ich persönlich kann diese Veränderung nur begrüßen, da dein neuer Stil meinem Beuteschema sehr entspricht und ich von deinen Schnittbesprechungen und -empfehlungen fürderhin noch mehr profitieren werde als bisher schon.
    Weiterhin viel Schwung für die Veränderungen, die du beeinflussen kannst und viel Geduld für die, auf die du warten musst.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  4. Respekt! Eine faltenfreie Hinterhose ist wirklich etwas, worauf du zu Recht stolz sein darfst :)
    Mach mehr davon. Unbedingt ♥
    LG Lehmi

    AntwortenLöschen
  5. Ungewohnte Form an dir, aber superschön!
    So ein Hosenkonstruktionskurs scheint eine perfekte Grundlage zu sein, die Passform ist beeindruckend.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Die Hose sitzt wirklich wie ne 1. Super!!
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Ja, hin und wieder ändert sich der Kleidungsgeschmack und wie schön, dass man als Selbernäherin neues ausprobieren kann.
    Gefällt mir ausgezeichnet, dein neuer Stil.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Veränderungen gehören zum Leben und erst recht zum Kleiderschrank!
    Die Hose sitzt klasse und ich finde der neue Stil steht dir!
    LG Monik

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schick Nina! Diesen Schnitt habe ich seit gut einem Jahr in meinem Lager aber ich habe mich bisher noch nicht daran getraut... ZEIT WIRD'S! Danke fürs zeigen.
    LG,
    B

    AntwortenLöschen
  10. Sehr schick und ich muss sagen, es ist eine gute Entscheidung, mal wieder mehr Hosen zu tragen, denn sie stehen Dir sehr gut. Ein perfektes Outfit.
    LG Epilele

    AntwortenLöschen
  11. Wow, die Hose ist wundervoll geworden, ich ziehe alle Hüte, wie Du gerade auch die "Schnickschnack-Elemente" gezaubert hast. Sie steht Dir wirklich perfekt - maßgeschneidert! Und auch die Kombinationen mit den Shirts sehen sehr gut aus. Alles Liebe für Dich - und Zuversicht bei allen Veränderungen! LG, Karin

    AntwortenLöschen
  12. Ich glaube, nach dem Urlaub versuche ich mich endlich auch einmal an einer Sommerhose. Jedenfalls ist Deine gut gelungen.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  13. Mir gefällst Du in Hosen auch sehr!
    Gerade mit Deiner schlanken Taille kannst Du so gut alle High-Waist-Modelle oder Modelle mit ungewöhnlichen Verschlußlösungen wie z.B. die Harper oder diese Wickelhose (deren Namen mir gerade nicht einfällt) tragen.
    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  14. Große Klasse und gratulation zur perfekt sitzenden Hose! die ist echt ein Traum und steht Dir ganz ganz wunderbar! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  15. Wow, die Hose sitzt super. Mir gefällt dein Outfit. Ich habe in letzter Zeit auch nicht mehr so viele Kleider genäht. Ich Habe irgendwie zu viele - ich weiß auch nicht...
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  16. Hammerhose !
    Besonders beeindruckend finde ich ja, dass du die ganzen Designelemente auch genäht hast.
    Faule Näherinnen sparen sich di ja gerne ;-)
    Ich finde die Erklärungen bei Pauline Alice immer schwierig, da merke ich dass Denkweisen manchmal sehr verschieden struktuiert sind.
    Meist gucke ich die Techniken an anderer Stelle nach.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  17. Perfekt! Aber auch Deine Port...ich muß mir beide Schnitte nochmal anschauen...
    Liebe Grüße!
    Sandra

    AntwortenLöschen
  18. Diese Hose ist wirklich ganz toll geworden, die weiten Hosen gefallen mir zunehmend, nicht nur an dir, sondern generell. Interessant, was man ändern musste, um die Passform zu verbessern. Ich lege auch immer meinen Grundschnitt auf die Schnittteile, das vereinfacht das Anpassen ungemein. Das Astoria Shirt gefällt mir auch sehr gut. LG Anja

    AntwortenLöschen
  19. Ich verfolge Deine Hosenexperimente sehr gespannt - auch mit der Sorell Hose ist Dir wieder ein tolles Beinkleid gelungen! Ich mag Dich ebenso gern in Kleidern sehen, aber es gibt ja auch sooo schöne Hosen-Schnittmuster und Du kannst sie alle gut tragen. Freu mich auf weitere kleidsame Schmuckstücke bei Dir! Liebe Grüße, Frieda

    AntwortenLöschen
  20. So eine Veränderung bringt ja auch neues Nähpotential. Ich finde deine Veränderung unheimlich spannend und finde deine Hosen unheimlich cool. Die Passform ist wirklich top. Den Bogen hätte ich auch gerne raus... Aber vor Hosen habe ich unheimlich Respekt.
    Viele Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  21. Die Hose ist ganz großes Kino und der Schnickschnack wirklich das Tüpfelchen auf dem I. Ich habe auch immer mal Rock-, Kleider-, Hosenphasen, allerdings in kürzeren Abständen und denke, dass das auch ein wenig mit der Lust am Ausprobieren neuer Techniken zusammenhängt. Die Hosen, die du in letzter Zeit gezeigt hast, gefallen mir alle sehr gut.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  22. Superschön geworden Deine Hose. Und sehr gespannt habe ich von Deinen Änderungen gelesen. Der Unterschied bei der hinteren Hosennaht ist frappierend. Ich habe mich mit ähnlichen Anpassungen bei meiner ersten Hose vor zwei Monaten herumgeschlagen und auch mutig eine Paspeltasche auf den Po gezaubert...Deine sonstigen Details sind ebenfalls gelungen. Die rosa Turnschuh-T-Shirt-Partner zur Hose ergeben ein sehr cooles Outfit, gefällt mir sehr, die "Hosen-Nina". Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen