Montag, 22. Januar 2018

Lahja eins und zwei

Habe ich in meinem letzten Post noch die Qualität der Schnittmuster von Named hinterfragt, hält mich dies nicht davon ab, das neueste auszuprobieren: Lahja, ein Bademantel für sie und ihn.


Einerseits musste mein Bademantel ersetzt werden, da der Frotteestoff bereits an der ein oder anderen Stelle ausgeblichen war, zum anderen war ich der Meinung, dass ich mit dem Schnittmuster in Massenproduktion gehen könnte, um endlich ganz inviduelle Weihnachtsgeschenke anzufertigen.

109_01_Lahja_Instructions.pdf Die kurze Version ist für Frauen gedacht.
Dabei kam mir entgegen, dass es den Schnitt in fünf verschiedenen Größen gibt, die sich nur in der Länge für Männer und Frauen unterscheiden. Das reduziert das elende Kopieren des Schnittmusters in verschiedenen Größen erheblich.
Zudem muss man einen Bademantel nicht anpassen, da er in der Regel locker den Körper umschmiegt und nur über den flexiblen Gürtel geschlossen wird. Das ermöglicht, den Überraschungseffekt unter dem Tannenbaum zu erhalten.


Mit einem weichen Leinenstoff aus meinem kleinen Lager testete ich den Schnitt "Lahja" und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Er sitzt gut, hat große Taschen und ist zudem schnell genäht. 




An den Schulternähten habe ich mit französischen Nähen gearbeitet damit keine Overlocknaht auf der Schulter kratzt. An den Ärmelnähten hatte ich Sorge, dass der leichte Bogen in der Naht dazu führt, dass eine französische Naht absteht. Vermutlich wäre sie aber auch hier möglich gewesen.


Innerhalb kürzester Zeit war ein Bademantel für den Sommer entstanden, den ich bestimmt gerne trage, wenn die Temperaturen wieder steigen. 

Da die bestellten Stoffe für die geplanten Weihnachtsgeschenke nicht geliefert wurden, begann ich einen zweiten Bademantel für mich, der wintertauglich ist. Wieder habe ich einen Stoff aus meinem kleinen Lager verwendet. Diesmal habe ich mich für einen Wollstoff entschieden.


Obwohl der Stoff sehr weich ist, habe ich ihn zusätzlich mit einem dünnen Baumwollvoile gefüttert damit er auf keinen Fall kratzt.
Dafür habe ich alle Teile bis auf den Kragen doppelt zugeschnitten und im Prinzip zwei Bademäntel genäht. Der Futtermantel ist an Ärmeln und Saum etwas kürzer damit er sich beim Verstürzen nach innen legt. Das Innere des Bademantels sieht deswegen sehr ordentlich aus.


Damit von außen wirklich nichts vom Futter zu sehen ist, habe ich es festgenäht.


Diesen Bademantel trage ich zur Zeit sehr gerne.


Leider sind die beiden Weihnachtsgeschenke immer noch nicht fertig, da mich zunächst meine Nähmaschine im Stich ließ, ich kaum Zeit hatte und als ich den Stoff zuschneiden wollte, feststellen musste, dass der bestellte Stoff sehr schmal liegt und mir mindestens 1,50m pro Mantel fehlen. Eigentlich hatte ich bei meinen beiden Probemänteln genau nachgemessen und daraufhin 2x3 Meter Waffelpique (für zwei Bademäntel) bestellt, der angeblich 1,50m breit liegt. Nach der Wäsche waren es nur noch 1,20... und damit konnte ich die Schnittteile nicht mehr nebeneinander legen und habe jeweils 1,50m nachbestellt, die sehr lange gebraucht haben, bis sie bei mir waren. Am Wochenende konnte ich einen davon waschen.
Beim Schreiben dieser Sätze fragte ich mich gerade, ob der Stoff tatsächlich so stark eingelaufen ist. Ist er nicht. Ich habe noch Stoff, der nicht gewaschen ist. Er ist nur 1,30m breit. Das sind dann doch ganz andere Voraussetzungen...

Mein Wollstoff lag mindestens 1,50m breit, so dass 3 Meter für einen Mantel reichten.


Ich vermute, dass mich der Bademantel lange begleiten wird und hoffe, dass dies auch für meine beiden Weihnachtsgeschenke gilt, die aber leider immer noch auf den Zuschnitt warten. Vermutlich dauert es noch vier Wochen bis ich sie verschicken/-schenken kann.


Wer jetzt Lust hat, auch einen Bade- oder Morgenmantel zu nähen, kann sich Muriel (Nahtzugabe 5cm) anschließen, die einen kleinen Sew Along dazu anbieten. Am 27. Januar geht es mit einer Sammlung von Ideen los.

Allen LeserInnen wünsche ich eine schöne Woche.
Nina

Kommentare:

  1. Die gefallen mir echt gut! Ich bräuchte ja auch mal einen. Und echt eine tolle Geschenkidee.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön geworden....der aus Wollstoff ist echt gemütlich. Ja, die Stoffbreite haur nicht immer hin,
    LG schurrmurr

    AntwortenLöschen
  3. Dein gefütterter Bademantel gefällt mir sehrsehr gut, ein echtes Luxusteilchen, das man so wahrscheinlich nie kaufen könnte.
    Ärgerlich mit den Gechenkestoffen und der daraus resultierenden Verzögerung.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ich persönlich trage äußerst selten einen Bademantel, aber als Geschenkidee finde ich es großartig!
    Der gefütterte Bademantel gefällt mir sehr gut.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe einen Bademantel, den ich von meiner Oma geerbt habe. Und den ich nie trage. Aber wie Sandra schon sagt, als Geschenk eine Superidee, weil die Passform nicht so wichtig ist!

    AntwortenLöschen
  6. Ich brauche auch dringend einen Neuen, da kommt dein Schnittvorschlag genau richtig. Deine gefütterte Variante gefällt mir auch sehr gut. Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Einer schöner als der Andere:)♥♥♥
    Liebe Grüße von Angela

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schick. Beide Varianten würde ich auch genau so nehmen. Himmel, jetzt werden gefühlt überall Morgenmäntel genäht und ich stehe mit schlumpriger Jerseyjacke in der Küche beim Brotbüchsefüllen...
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen
  9. ich trage ein Bademantel sehr selten und mag sie nicht zu nähen:-) aber ich finde deine total schön! der schnitt ist wirklich sehr schön.kann man schon fast sagen, selten so einen schönen bademantel gesehen.
    danke für info! ich habe ihn bei namend nicht mal bemerkt :-)

    AntwortenLöschen
  10. Deine beiden Bademäntel gefallen mir sehr gut. Danke für die genaue Beschreibung vom Füttern, meine Große möchte nämlich auch einen gefütterten Bademantel haben, allerdings mit Frotte innen und Stoff außen. Ich warte nur darauf, dass sie den Schnitt auskopiert!
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
  11. So schick! Alle beide! Wieso dachte ich eigentlich, den Schnitt nicht zu brauchen?!?
    Waffelpiqué liegt oft etwas schmaler, da er "flach" gewebt wird und dann erst in die 3D-Struktur springt (das starke Einlaufen hätte also durchaus auch sein können, nur hätte deutlich darauf hingewiesen werden müssen). Die Geschenkmäntel werden aber sicher auch super aus diesem angenehmen Material.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  12. Absolute Hingucker sind beide Mäntel - der für Bademäntel ungewöhnliche Stoff macht sie sehr edel und besonders! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  13. Den Mantel aus Leinen finde ich grandios. Das gefällt mir für eine Sommervariante. Mei er ist eine Art doppelsweat und ist auch angenehm. T. aus Waffelpikee ist auch toll.
    Lg monika

    AntwortenLöschen