Mittwoch, 31. Mai 2017

Megan Nielsen - 3x Darling Ranges

Ich habe in den letzten Wochen gleich drei "Darling Ranges" von Megan Nielsen genäht, die ich hier neben dem Schnittmuster alle vorstellen werde, so dass man sieht, wie ein Stoff einen Schnitt verändert bzw. beeinflusst.

Beim "Arbeiten" auf Giglio
Der Schnitt enthält drei Versionen: ein Hemdblusenkleid mit Taillennaht, eines ohne und eine Bluse, die jeweils unterschiedlich lange Ärmel besitzen. Die Ärmel lassen sich zwischen den drei Schnittvariationen beliebig tauschen.

Ich habe drei Mal Version 1 genäht.

MN2001-DARLING-RANGES-PDFinstructions-USletter.pdf


Auf dem Foto oben trage ich das erste Kleid, das ich nach dem Schnitt genäht habe. Wie man sieht, sitzt es gut. Genäht habe ich dieses, so wie auch alle weiteren in der Größe S, die meinen Maßen nahezu entspricht.

MN2001-DARLING-RANGES-PDFinstructions-USletter.pdf
Die erste Version ist aus einem recht steifen Stoff mit Elasthan, der es mir ermöglicht, das Kleid über den Kopf zu ziehen. Ich war überrascht, wie gut Stoff und Schnitt zusammenpassen. Den Stoff habe ich vor einem Jahr mit Monika beim Tandem Fabrikverkauf in Bühl gekauft. Er gefiel mir so gut, dass ich ihn ebenfalls mit roten (?) Streifen kaufte. Ich versuchte, daraus eine Hose zu nähen, die nach einer kurzen Trauerphase umgehend entsorgt wurde, weil Stoff und Schnitt nicht passten. Dies führte dazu, dass ich diesen bereits verschenken wollte. Erst ein Blick auf Monikas Kleid aus dem gleichen Stoff, das mir sehr gut gefällt, gab ihm eine zweite Chance. Zum Glück, denn ich habe das Kleid bereits zwei Mal sehr gerne getragen.

eine etwas ungünstige Perspektive...
Das zweite Kleid ist aus einem leichten Crepe-Stoff, der sich so weit dehnt, dass ich es ebenfalls über den Kopf ziehen kann. Auf Giglio - ich m u s s t e dort leider eine Woche arbeiten -  wurde es fotografiert aber nicht getragen. Ich hatte deutlich mehr Kleidung als Tage auf der Insel dabei, so dass ich es nur kurz für die Fotos anzog.


Zu Beginn des Monats durfte es jedoch bereits zum ersten Mal aus dem Kleiderschrank und hat den ersten Tragetest - damals noch in der Frühjahrskombination - überstanden.

Das Kleid ist extrem schnell genäht. Der Beleg für die Knopfleiste ist angeschnitten, der Ausschnitt wird mit Schrägband versäubert. Das Einnähen der Nahttaschen verzögert die Fertigstellung merklich. Trotzdem ist das Kleid bei mir nach einem halben Tag fertig.


Neben dem schnellen Erfolgserlebnis, ist das Kleid auch noch unglaublich bequem. Beides Gründe, drei zu nähen und vielleicht mit dem passenden Stoff ein viertes.

Auch das dritte und vorerst letzte Kleid habe ich im Mai getragen. Mir gefielen die Fotos bei Megan Nielsen, die das Kleid in einem dünnen Jeansstoff oder Chambrey zeigt. Meins knittert leider sehr.
Da sich der Stoff nicht dehnt, besitzt dieses einen Reißverschluss an der Seite. Die Knopfleiste ist bei allen Kleidern reine Zierde. Das Schnittmuster sieht eine echte Knopfleiste vor.


Hinten habe ich zwei kleine Abnäher ergänzt, um dem Kleid ein wenig mehr Form zu geben, das Oberteil habe ich um 3,5cm (wie immer) verlängert. Den Rock habe ich vorne neben der Knopfleiste erst nach ca 5cm eingekräuselt und an den Seitennähten habe ich ca 4cm ungekräuselt gelassen. Ansonsten habe ich keine Änderungen vorgenommen.


Ich mag die Schnittmuster von Megan Nielsen. Ich habe noch zwei weitere gekauft, von denen ich eins bereits zugeschnitten habe. Was mir nicht gefällt, ist der Umgang mit ihren Kunden. Denn ich tauchte plötzlich in ihrem Newsletter auf. Sie nahm dazu einfach ein Bild von meinem ersten Flint Post oder von Instagram, ohne mich zu fragen. Ohne mir mitzuteilen, dass meine blaue Version nun Werbezwecken dient. Ich denke, das ist nicht ganz legal. Und es ärgert mich. Die Fotos, auch wenn sie öffentlich sind, sind mein Eigentum. Wenn sie gefragt hätte, hätte ich vermutlich nicht nein gesagt. Aber sie hätte mir die Chance gelassen, mich dagegen zu entscheiden.

Beim Me Made Mittwoch begrüßt uns heute Sybille mit schönen Fotos im Lempidress vor der Bielefelder Kunsthalle! Sie schreibt, dass sie am Wochenende auf dem Leinewebermarkt war. Da ich in Bielefeld aufgewachsen bin, erinnere ich mich noch sehr gut an das Straßenfest. Ich habe dort die erste Livemusik gehört und mich immer gefreut, auch unbekannte Bands aus der Stadt erleben zu können. Vermutlich war ich dort allerdings zuletzt vor über 20 Jahren...

Kommentare:

  1. Drei tolle Versionen eines hübschen Sommerkleiderschnittes.
    Besonders gut gefällt mir aber die erste Version, wegen des Stoffes; der ist ganz mein Geschmack.
    Deinen Ärger über die ungefragte Nutzung deiner Fotos kann ich absolut nachvollziehen; geht gar nicht!
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr hübscher Schnitt! Die Variante mit den Streifen gefällt mir am besten :)
    Wegen des Bilds würde ich unbedingt mal hinschreiben (falls du es nicht bereits getan hast). Manchen Leuten ist ja seltsamerweise gar nicht bewusst, dass sie nicht einfach anderer Leute Fotos benutzen dürfen.

    AntwortenLöschen
  3. Deine Versionen sind allesamt großartig geworden. Kann mich Susanne nur anschließen, die erste Version gefällt mir besonders gut. Immer wieder schön zu sehen, dass ein und derselbe Schnitt ganz unterschiedlich wirken kann.

    Die ungefragte Nutzung würde mich auch sehr ärgern.

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Sooo schön! Das blumenkleid hat es mir besonders angetan, sieht einfach zuauberhaft an Dir aus! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  5. Alle drei Kleider sind toll an Dir! Mein Favorit ist das erste, knapp gefolgt von der geblümten Version. Mit dem jeweiligen Stoff "ändert" sich gefühlt auch die Wahrnehmung der Person, die das Kleid trägt von eigenständig/zupackend hin zu sanft/zart. Ich hoffe, Du köpfst mich jetzt nicht für die Einschätzung, ich kenne Dich ja nicht persönlich ;) Ich wünsche Dir auf jeden Fall noch viel Freude mit allen drei Varianten und würde natürlich gern auch noch eine vierte sehen :) LG, Frieda

    AntwortenLöschen
  6. Beneidenswerter Arbeitsplatz! Die ungefragte Bildnutzung würde mich auch ärgern. Ungeachtet dessen finde ich besonders die erste Version des Schnittes schön - allein schon weil ich die Kombination Hemdstoff und Kleid gerne mag. Ausführliche Schnittbesprechungen lese ich eh gern. Danke und LG, Manuela

    AntwortenLöschen
  7. Das mit dem Fotoklau ist wirklich nicht ok, gerade als Amerikanerin sollte sie wissen dass man deswegen verklagt werden kann. Die Kleider stehen dir sehr gut und sind bestimmt echte Arbeitstiere - nicht nur auf Giglio!

    AntwortenLöschen
  8. Spannender Vergleich! Ich hätte so rein vom Schauen nie getippt, dass Nr.1 ein eher steifer Stoff ist. Gefallen tun mir alle drei richtig gut. Liebe grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen