Mittwoch, 12. April 2017

Flint - mein erstes Schnittmuster von Megan Nielsen ist eine HOSE!

Zur Zeit habe ich ganz große Lust auf Hosen. Leider hat mein Kleiderschrank dazu nicht allzu viel zu bieten. Da meine ersten Hosennähversuche nicht mit besonderem Erfolg verbunden waren, habe ich mittlerweile recht großen Respekt vor diesem Thema. Dieser hält mich jedoch nicht davon ab, neues auszuprobieren.

Seit einigen Wochen (oder sind es erst Tage?) gibt es ein neues Schnittmuster von Megan Nielsen, das mir neben all den anderen weiten Hosen oder Coulotte/Hosenröcken besonders auffiel. Es handelt sich um die Hose "Flint", die nur mit einem Band oder zwei Knöpfen geschlossen wird. Da mir außergewöhnliche Hosenkonstruktionen schon immer gefielen, musste ich den Schnitt ausprobieren.


Und ich muss sagen, dass mich das Ergebnis begeistert. Auf den Bildern trage ich die Hose mit einem Oberteil von How to do fashion, dessen Schnittmuster es als gratis Download auf der Homepage von Nana gibt. Dazu unten mehr.


Flint ist eine Hose, die sich mit zwei Knöpfen oder einem kleinem Band an der Seite schließen lässt, mit weiten Hosenbeinen, die deutlich über den Knöcheln enden und Seitentaschen. Flint lässt sich auch als kurze Sommerhose nähen. Würde ich kurze Hosen tragen, wäre diese in diesem Sommer mein absoluter Favorit, da sie sehr einfach zu nähen, angenehm zu tragen und sehr luftig ist.

Quelle: MN2210-FLINT-PDF-instructions-USletter.pdf

Geschlossen wird die Hose an der Seite. Der hintere, linke Taschenbeutel wird nicht an den Bund genäht und die Tasche selber ist nur bis etwa zur Hälfte zusammengenäht, so dass man die Hose öffnen kann und sie locker über die Hüfte bekommt.


Beim Sitzen klafft nichts auf und auch sonst fühlt man sich trotz des recht offenen Verschlusses sehr angezogen. Ich habe hier ein Bild aus der Anleitung eingefügt, um die Konstruktion zu veranschaulichen (grau ist die rechte Seite des Stoffes/der Hose).

sinnvoller wäre es, die Bilder umzudrehen...
 Quelle: MN2210-FLINT-PDF-instructions-USletter.pdf

Weniger gefällt mir, dass der Taschenbeutel innen nur versäubert wird. Wenn man eine Overlock besitzt, ist das sicherlich recht haltbar, wenn auch nicht schön. Ohne Overlock franst der Stoff an der Stelle mit Sicherheit irgendwann aus.

Bei dem Bund handelt es sich um einen einfachen Streifen, der an den schmalen Seiten rechts auf rechts zusammengenäht und anschließend gewendet wird, so dass er in Längsrichtung in der Mitte gefaltet ist und innen als Beleg erscheint.


Leider führt diese sehr einfache Konstruktion dazu, dass der Bund bei mir im oberen Bereich absteht, da ich eine deutliche Taille und damit eine ausgeprägte Kurve an der Stelle des Körpers habe, die der gerade Bund nicht nachzeichnen kann.

Ein Formbund wäre für mich hier sehr viel sinnvoller. Leider habe ich eine zweite Hose zugeschnitten bevor mir das auffiel. Ausreichend Stoff für einen weiteren Bund habe ich nicht mehr. Diese (notwendige) Änderung kann ich erst bei einer dritten Hose berücksichtigen.


Im Spiegel gefiel mir meine rückwärtige Hose gut. Nach den Bildern frage ich mich allerdings, ob ich hier nicht noch mehr anpassen müsste oder ob die Falten an meinen Bewegungen liegen.

Die Hose scheint sich nach vorne zu ziehen. Allerdings spüre ich das nicht. Also doch nur das Bild?


Oder meine Körperhaltung? Würde ich mehr im Hohlkreuz stehen, wäre vermutlich alles perfekt. Nach den Fotos habe ich mich erneut vor den Spiegel gestellt und an diversen Stellen ein wenig Stoff "weggekniffen". Wenn ich ca 1cm oberhalb des Pos entferne, sitzt sie perfekt - vermute ich. Bei Hose drei sollte ich also die rückwärtige Hose ein wenig kürzen.

Ich habe die Hose in Größe S genäht (meine Maße zum Vergleich: Waist/Taille 70cm, Hip/Hüfte 100cm). 

Quelle: MN2210-FLINT-PDF-instructions-USletter.pdf
Es mag am Stoff liegen, an meinem persönlichen Körpergefühl - ich mag enge Kleidung - aber ich habe den Eindruck, dass die Hose etwas kleiner sein könnte. Beim Vergleich mit den fertigen Maßen wäre Größe XS an der Hüfte aber zu eng. Meine zweite bereits zugeschnittene Hose ist 100% Polyester. Der Stoff dehnt sich nicht wirklich. Trotzdem überlege ich, sie ggf. etwas enger zu nähen.
Egal. Mir gefällt die Hose. Da ich mit dem Oberteil den Eindruck von einem Overall/Jumpsuit erwecken möchte, habe ich einen Gürtel aus dem selben Stoff zugeschnitten. Wenn ich Oberteil und Hose zusammen trage, dann vermutlich so:



Die Schnittteile der vorderen und rückwärtigen Hose sind so breit, dass sie nur untereinander auf den Stoff passen. An den Seiten bleibt dabei leider recht viel Stoff übrig. Den habe ich verwendet, um ein Oberteil nach dem Schnitt Nr. 00 Danmark von How to do fashion zuzuschneiden.

Quelle: NO.00+DANMARK_FREE_28.2.pdf

N0. 00 Danmark (ob Nana weiß, dass 00 in Deutschland eine weitere Bedeutung hat?....) gibt es kostenlos zum Download, wenn man den Newsletter von How to do fashion abonniert. Nana hat zu dem Schnitt eine ganze Reihe interessanter Ergänzungen veröffentlicht. So zeigt sie zum Beispiel, wie man den U-Bootausschnitt zu einem Wasserfallkragen erweitert, weite Flügelärmelchen ergänzt oder das Oberteil zum Kleid verlängert. Wenn man möchte, kann man sich also den ganze Sommer mit diesem Schnittmuster in immer anderen Variationen vergnügen. Ich bin mir nicht sicher, ob man die detaillierten Anleitungen nur sehen kann, wenn man den Newsletter erhält oder ob sie für alle zugänglich sind. Ich finde Nanas Homepage etwas unübersichtlich und muss immer erst eine ganze Weile suchen bis ich gefunden habe, was ich suchte.

vorne

Das Top ist einfach zu nähen. Ärmel und Ausschnitt sind mit Belegen verstürzt, die ich nach dem Anziehen immer erstmal nach innen wenden muss.
Da das Oberteil recht körpernah geschnitten ist, wäre ein Reißverschluss - oder Zuschnitt im schrägen Verlauf - in der Seite von Vorteil. Ich hatte kurz über diesen nachgedacht. Da eine erste Anprobe aber problemlos war - ich hatte die Abnäher im Rücken übersehen und dementsprechend noch nicht gesteppt - entschied ich mich dagegen. Mit den Abnähern im Rücken muss ich mich nun ganz schön winden, bis ich das Oberteil angezogen habe. Das Ausziehen ist nicht gerade einfacher. Aber es geht.
Ich werde ein zweites nähen und den Ausschnitt vorne etwas tiefer setzen.

hinten
Als ich vor einem Jahr das erste Mal von How to do fashion hörte und auch das erste Kleid nach einem ihrer Schnittmuster (Arhus Nr. 5) nähte, waren die Schnittmuster teuer (ich habe auch noch weitere verwendet) und nur direkt bei Nana aus Dänemark zu beziehen. Mittlerweile bietet sie einige ihrer Schnittmuster zum Download für etwa 12 Euro an.

Mir gefällt die Kombination der beiden Schnittmuster so gut, dass bestimmt noch weitere folgen werden. Allein die zunehmende Langeweile beim mehrfachen Nähen nach dem selben Schnittmuster kann mich davon abhalten.

Noch ein Bild auf dem man die Weite der Hosenbeine erahnen kann:


Der Stoff stammt von Hüco in Berlin. Ich habe ihn im letzten Mai mit einigen meiner liebsten Bloggerinnen gekauft. Hier berichte ich von unserem phantastischen Wochenende. Der Stoff ist ein recht dünnes Woll-/Polygemisch, das locker und leicht fällt und ich für den Schnitt sehr passend finde. Leider knistert der Stoff auch ein wenig und bleibt (bei schlechter Laune) an der Unterwäsche hängen. Ich habe die Hose aber auch schon aus Jeans gesehen.

Schnittmuster: Flint Pants von Megan Nielsen, als download pattern für 12,70€.
Kritik: Der Bund ist nicht für kurvige Frauen geeignet und der linke Taschenbeutel wird einfach nur versäubert.
Stoffverbrauch: ca 2,40m
Einfach zu nähen!

Schnittmuster: Nr. 00 von How to do fashion, kostenloses download pattern
Kritik: ohne Reißverschluss hat man einige Mühe beim Anziehen
Stoffverbrauch: vermutlich knapp 1m

Abgesehen von der Kritik kann ich beide Schnittmuster empfehlen. Nähen und Ergebnis sind ein großes Vergnügen.

Beim Me Made Mittwoch begrüßt uns heute Dodo in sommerlich, frischen Farben, der es wie mir zu gehen scheint: kaum klettern die Temperaturen über 15 Grad Celsius und die Sonne zeigt sich, sehne ich mich nach Farben und suche meine Sommerkleider im Schrank.

Kommentare:

  1. Jetzt habe ich mich richtig gefreut! Der Flint Schnitt liegt seit einigen Tagen auch bei mir und jetzt kann ich Deine schicke Version bewundern! Das sieht in Kombination mit denm Shirt toll aus... tatsächlich wie ein Jumpsuit! Dann lese ich Deinen ausführlichen Beitrag und Du beantwortest genau die Fragen, die ich mir stellte. Vielen Dank! Und noch einen schönen Mittwoch! LG SuSe

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich eine gelungene Kombi. Mit dem Bindegürtel sieht es aus wie ein Kleid. Total schön!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  3. Klasse!
    Zwei Sahnestückçhen sind Dir hier gelungen und zusammen getragen ist es perfekt.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  4. Ein tolles Ensemble! Danke, dass du deine Eindrücke so genau beschreibst. Das Nana Top ist eins meiner nächsten Projekte auf der Nähliste, ich glaube, ich werde sofort einen Reißverschluss einbauen. Liebe Grüße Michaela

    AntwortenLöschen
  5. Eine tolle Hose! Die weite Form ist sehr schön und mit dem Oberteil perfekt zum Overall ergänzt. Steht dir ganz ausgezeichnet!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr außergewöhnlches Outfit, das Dir ausgezeichnet steht! Da mein halber Kleiderschrank blau ist, spricht mich auch die Farbe des Stoffs besonders an:-)
    LG Julia

    AntwortenLöschen
  7. Sehr gut gelungen und mit dem Stoff auch eine sehr elegante Umsetzung. Ich finde, die kleinen Mängel, wenn man sie denn so nennen möchten, fallen überhaupt nicht auf!
    Liebe Grüße von Ann-Sophie

    AntwortenLöschen
  8. Wie schön, dass Du noch ein Oberteil nähen musstest, um den Stoff nicht zu verschwenden. Das Outfit passt sehr gut zu Dir! Vielleicht kannst Du in den zweiten Bund i.B. der hinteren Mitte einen Abnäher machen und den Bund so eine Idee runden.
    Liebe Grüße und schöne Ostern,
    SaSa

    AntwortenLöschen
  9. Das ist mit jetzt etwas unheimlich: Ich habe einen ähnlichfarbigen Stoff hier liegen, aus dem ich eine Culotte und ebendieses Oberteil schneiden wollte, damit sie gemeinsam nach Jumpsuit aussehen... Zumindest weiß ich jetzt, dass das toll aussehen kann!
    Und nach dieser Taschenöffnungsverarbeitung habe ich kürzlich verzweifelt und vergeblich gesucht (man findet sie in älteren Kleidungsstücken öfter). Ich finde es prinzipiell eine sehr clevere Verarbeitungsart. Vielen Dank für das Vorstellen des Schnittes und seiner Fallstricke.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die beiden passen aber auch perfekt zusammen. Herzliche Grüße! Nina

      Löschen
  10. Der Hosenschnitt hat mich ja überhaupt nicht überwältigt, als ich ihn gesehen hab. Aber deine Variante gefällt mir sehr gut! Auch in Kombination mit dem Oberteil.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo meine Liebe! Ich finde den Schnitt ebenfalls toll und super modern. Ein richtiger Hingucker. Hätte mir die Hose so im Laden definitiv auch gekauft. LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Schick, modern und auch cool; ein tolles Set.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Nina, die ist ganz ganz toll. Davon brauchst Du unbedingt eine zweite und dritte. Geniale Idee mit dem passenden Top eine Jumpsuitoptik zu erhalten! Steht Dir wunderbar.
    Liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nina, ich hatte gerade gedacht, ich hätte den perfekten Sommerhoseschnitt bei Claudia gefunden und jetzt kommst du mit dieser wunderschönen Hose daher und lässt mich zweifeln.Ein wirklich toller Schnitt. Die Hose steht dir super.
    Ach ich brauche wieder mehr Nähzeit. Es gibt einfach zu viele schöne Schnitte. Danke, dass du immer wieder neue ausprobierst und sie mit uns teilst.
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  15. Das alles zusammen gefällt mir so gut, ich kann es kaum sagen. Und ich bin herzlich neidisch :-D

    AntwortenLöschen
  16. Große Klasse! Erst dachte ich Du hast einen Jumpsuit genäht - als Zweiteiler gefällt es mir noch besser! Die Hose hat einen großartigen Schnitt der Dir super steht! Da kann der Sommer ja kommen und so wundervolle Sandalen... hach die hätte ich auch gern. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  17. Natürlich habe ich mich gleich für den Newsletter angemeldet - an Oberteilen mit U-Boot-Ausschnitt kann ich einfach nicht vorbei. Die Hose ist klasse, für mich habe ich dieses culotte-artige noch nicht entdeckt, wahrscheinlich bin ich in zwei Jahren die Letzte, die sich so ein Exemplar näht. Dabei sieht das wirklich schick aus, wie Du ja beweist. Vielleicht sollte ich mich doch mal mit der Idee beschäftigen... LG + schöne Ostern! Tanja

    AntwortenLöschen
  18. Richtig klasse! Von Kopf bis Fuß einfach gelungen.
    LG
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  19. Die Hose gefällt mir richtig gut, auch die Kombination. Ich könnte sie mir gut in länger vorstellen. Danke für die ausführliche Vorstellung.
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
  20. Gerade in der Kombination mit dem Oberteil finde ich die Hose toll. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob mir solche Hosen stehen, aber deine Variante lässt mich zumindest über einen Versuch nachdenken. Danke auch für die ausführliche Beschreibung, die wirklich sehr hilfreich ist.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  21. Was für eine tolle Silhouette! Ein klasse Ensemble, das dir unglaublich gut steht. Den Schnitt der Hose finde ich ausgesprochen schön und auf den Fotos sehe ich nichts, was du ändern müsstest. Wunderschön!
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  22. Wow, was für ein Outfit! Solche Verschlüsse gab es früher oft, wenns an Reißverschlüssen fehlte.
    Auf de Ausstellung Mythos Chanel konnte ich die auch in den älteren Modellen von Coco entdecken. Besonders bei Röcken, die wie eine Wickelrock wirkten. Da musste ich sofort daran denken, als ich Dein Foto sah. Besonders schön finde ich die Farbe, steht Dir ausgezeichnet und die Passform perfekt. Tolles Outfit ob zusammen oder getrennt getragen. LG Lady Petite

    AntwortenLöschen
  23. Steht dir sehr gut! Auf den ersten Blick dachte ich ja an einen neuen Hosenanzug, aber dass die Teile auch einzeln getragen werden können, finde ich klasse! LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  24. Hallo Nina,
    Du hast Dir sehr schöne Flint Hosen genäht. Der Schnitt steht Dir sehr gut.
    Danke für deine ausführlichen Blogposts über deine Flint Hosen. Diese haben mir bei meiner ersten Version sehr geholfen - die wäre ansonsten zu groß geworden.
    Lieber Gruß,
    Muriel

    AntwortenLöschen