Dienstag, 31. Januar 2017

Vom Laufsteg in den Kleiderschrank - Zwischenstand

Mit dem Rock von Marni habe ich mir ein relativ einfaches Projekt ausgesucht.

Es handelt sich um einen Tellerrock mit Gummiband in der Taille, dessen einzige Besonderheit eine Quernaht im oberen Drittel ist, so wie ein Saum, der nicht ganz gerade ist.

Dennoch habe ich zunächst ein Probemodell genäht, um die Proportionen zu überprüfen. Der Stoff stammt vom Tandem-Fabrikverkauf in Bühl. Da ich mir bei der Gummibreite unsicher war, habe ich gleich mehrere bestellt. Das untere ist nicht geeignet und wird sicherlich irgendwann eine Jogginghose halten. Das mittlere mit 7,5cm finde ich ideal, das obere (9,5cm) fast ein wenig breit.


Zunächst wollte ich einfach einen Tellerrock zuschneiden, ihn im oberen Drittel teilen und ein Gummi annähen. Der Stoff war schon auf dem Stoff festgesteckt als mir einfiel, dass ich ja eine Nahtzugabe brauche und am Bund etwas weniger Stoff, da das Gummi einiges an Breite mitbringt. Folglich habe ich das Schnittteil wieder gelöst und auf Papier übertragen.

Am Bund habe ich 2,5cm abgeschnitten.

Auf dem Foto vom Marni Rock sieht es so aus als sei die Quernaht in der Mitte etwas höher als an den Seiten. Deswegen habe ich auf der einen Seite die Quernaht bei 20cm Abstand vom oberen Rockrand und auf der anderen bei 23 cm eingezeichnet und anschließend den Viertelkreis ergänzt.


Entstanden sind dadurch zwei Schnittteile. Für den Rock habe ich 180cm Stoff benötigt. Der Rock hat eine Länge von ca 60cm + ca 3cm Nahtzugabe am Saum.


So sieht der Rock zur Zeit aus. Da ich die kurze Seite des Schnittteils an den Stoffbruch gelegt habe, ist der Rock nun in der Mitte länger als an den Seiten. Bei dem zweiten Rock möchte ich das ändern. Grundsätzlich bin ich mit den Proportionen ganz zufrieden. Möglicherweise wirkt das nach dem Säumen anders. Evtl. kürze ich deswegen den oberen Teil noch um 2cm.

Der Rock muss noch ein wenig aushängen bis ich ihn säumen kann. Wie man sieht, verhält sich der Stoff je nach Fadenlauf sehr unterschiedlich.


Weil der Stoff schnell ausfranst, habe ich die Kanten an der Quernaqht mit der Overlock versäubert. Die Quernaht war bereits geschlossen und sah gut. Nach dem getrennten Overlocken der beiden Kanten, wellte sie leider. Nun habe ich Sorge, dass sie bei meinem blauen Rock noch viel stärker wellt, da der Stoff im Gegensatz zu dem gold-beigen auch noch recht dehnbar ist. Hat jemand eine Idee, wie ich das Wellen verhindern kann?

Für den Rock habe ich einen blauen Wollstoff bei *bay bestellt, der aus 100% Schurwolle bestehen soll. Da er aber recht dehnbar ist, bin ich mir nicht sicher, ob das stimmt. Schurwolle klingt sehr warm. Der Stoff ist jedoch so dünn, dass ich ihn sicherlich das ganze Frühjahr über tragbar kann.


Ein schnelles Projekt und dennoch ein langer Post...

Nun gehe ich bei Yvonne gucken und bin auf das jeweilige Zwischenergebnis der anderen ausgesprochen gespannt.

Die Abschlusspräsentation findet am 28.02.2017 statt. Bis dahin ist noch sehr viel Zeit und der Rock mit Sicherheit fertig.

Kommentare:

  1. Willst du den asymetrischen Saum auch machen? Das wird sicher ein schöner Rock, den ich mir gut an dir vorstellen kann.
    Die wellige Quernaht ist doof. Mh. Lösung habe ich nicht wirklich. Quernaht noch mal auftrennen bügeln oder neu overlocken und dann nochmals zusammennähen? Sind nur Ideen.
    Ich bin gespannt.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Das hörst du vielleicht nicht gerne, aber man kann das von Hand *umstechen* statt zu overlocken, dauert aber lohnt sich sicher.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt doch aufwändiger als auf den ersten Blick gedacht. Nahtband aufbügeln könnte gegen das Problem mit dem Wellen helfen. Aber was ich mir schwierig vorstelle ist, den Saum gleichmäßig asymmetrisch hinzukriegen. Viel Spaß weiterhin! LG Christa

    AntwortenLöschen
  4. Das wird ein toller Rock!
    Manche Wellen verschwinden beim dämpfen oder waschen. Ansonsten vielleicht vorher mit der Nähma mit Gradstich und wenig Druck "heften" und dann erst overlocken.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  5. Ein schöner Rock, der durch die Details besonders wird. Wolle kann man meines Erachtens fast das ganze Jahr tragen, da sie wirklich hervorragend klimatisiert (wenn sie nicht totausgerüstet wurde). Und ja, Umstechen von Hand ist flexibler, anschmiegsamer ...und mehr Arbeit! Ich würde bei einem weichen Gewebe die Stücke zum Nähen flach auf den Tisch legen.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen