Mittwoch, 25. Januar 2017

Olivia von Named Clothing Patterns

Dakota, Pilvi, Pulmu, Astrid und Eleonora sind Namen, die hier im letzten Jahr genannt wurden. Gemeinsam ist ihnen, dass es sich dabei um Schnittmuster des finnischen Labels "Named Clothing Patterns" handelt, das ich sehr gerne mag. Das konnte man 2016 hier im Blog immer wieder sehen. 

Zuletzt verwendete ich das Paola Turtle Neck Tee als Oberteil für mein Weihnachtskleid, das ich extrem gerne trage. Tatsächlich ist mit Hilfe von Named Patterns sogar eine tragbare Hose entstanden, die einzige überhaupt! Auch die Tyyni Cigarette Trousers habe ich bereits genäht. Weil mir aber der Stoff nicht gefällt, hat sie es nie in den Blog geschafft.

Heute zeige ich ein Kleid, das vor Weihnachten nach einem weiteren Named Schnittmuster entstanden ist. Es handelt sich um das Olivia Wrap Dress.


Olivia ist ein Wickelkleid aus der Herbst Winter Kollektion "New Black" von 2015 mit einem schmalen, sich nach unten leicht verjüngenden Rock sowie einem etwas weiteren Oberteil, das durch einen breiten Gürtel zusammengehalten wird.


Ich bin nicht hundertprozentig mit dem Kleid zufrieden. Im Rock befinden sich eigentlich zwei Nahttaschen, die ich jedoch wieder entfernen musste, da sich der Stoff beim Nähen derart verschob, dass es aussah als hätte ich an den Seiten zwei riesige Beutel angenäht. Schade.

Zudem ziehe ich morgens ein Kleid normalerweise an und denke den Rest des Tages nicht mehr darüber nach, ob es sitzt. Denn  am Abend sieht es - möglicherweise abgesehen von einigen Falten - noch genauso aus wie am Morgen. Das ist bei Olivia anders. Damit das Kleid gut aussieht, muss ich das Oberteil bewusst nach oben ziehen und die Weite gleichmäßig verteilen. Der Stoff zieht den Rock aber wieder nach unten. Damit taucht zum Einen die Taillennaht unter dem Gürtel auf, zum anderen sitzt das Oberteil dann recht straff. Das sieht man auf dem folgenden Bild recht gut aber auch auf dem letzten.


Möglicherweise müsste ich das Oberteil um einige Zentimeter kürze, andererseits geht dann der blusige Effekt verloren. 

Hier ist eine perfekte Rückansicht.


Auch lockert sich der Gürtel, so dass ich ihn im Laufe eines Tages mehrmals neu knoten muss. Das empfinde ich als etwas lästig.


Ansonsten ist Olivia ein sehr schönes Kleid. Der Rock ist vorne links und rechts in zwei kleine Falten gelegt. 


Der Ausschnitt hat einen breiten Beleg. Da ich immer große Schwierigkeiten habe, einen Beleg festzusteppen, habe ich Beleg und Vorderteil mit weicher Vlieseline bebügelt, so dass sich nichts mehr verschieben konnte.

 

Das Kleid ist super bequem und schnell genäht. Ich habe einen Jersey vom Stoffmarkt in einer sehr schönen Qualität verwendet. Er ist blickdicht und schwer (aber kein Romanit!!). Ich habe ihn an einem Stand gekauft, der die Stoffe für 3 bis 5 Euro/m anbietet und diese, so weit ich weiß, von Modefirmen aufkauft. Leider sind die Stoffe nicht gekennzeichnet. Ich vermute, dass es sich um Baumwolle mit Elasthan handelt, es könnte aber auch etwas anderes sein. Polyester vermutlich nicht. Ich habe eine Flamme an den Stoff gehalten und er ist nicht verschmort, sondern es entstand eine weiche, braune Kante.


Eigentlich hatte ich für das Kleid einen wunderschönen Wolljersey in grau gekauft. Da ich mit dem Ergebnis aber nicht glücklich bin, suche ich nun nach einem anderen Schnitt. Denn bei den eisigen Temperaturen ist ein Kleid aus Wolle extrem begehrenswert.



Beim Me Made Mittwoch, dem virtuellen Treffpunkt der fleißigen und stolzen Näherinnen begrüßt uns heute Dodo in wunderschönen Farben und noch schöneren Ohrringen!

Kommentare:

  1. Sehr schönes Kleid. Trotz Bemängelungen. Ich habe es kurz nach Erscheinen genäht uns als nicht gerne Gürtelträgerin schließe ich mein Kleid mit 2 Druckknöpfen. Der Gürtel kommt zwar drüber muss aber nichts halten, ausser die blusige Form.
    Lg monika

    AntwortenLöschen
  2. ich liebe Olivia ja sehr, mache es aber genau wie Monika. Den Gürtel lasse ich weg und schliesse das Kleid mit 2 Knöpfen.manchmal sind es Druckknöpfe, oder ich mache 2 Knopflöcher und nehme normale Knöpfe.
    Wenn der Stoff dicker ist nähe ich noch 2 Abnäher in den Rücken.
    So verrutscht nichts mehr.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn du das Kleid im Laufe des Tages immer wieder zurechziehen musst, auf den Bildern sieht es wunderbar aus; besonders die Rückansicht finde ich sehrsehr schön.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Schönes Kleid! Ich liebe den Stil.

    AntwortenLöschen
  5. Ein sehr schöner Schnitt und ein tolles Kleid, auch und gerade weil es so schlicht ist.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  6. Auf den Bildern sieht Deine Olivia richtig schön aus und ich hätte sie sofort auf meine Nähliste gesetzt. Schade, dass sie so viel Aufmerksamkeit fordert! Das finde ich an Kleidungsstücken auch sehr störend. Am liebsten möchte ich sicher sein, dass ich den ganzen Tag genau so gestylt aussehe, wie morgens im Spiegel (oder besser ;) ).

    Die Lösungen der anderen Nähmädels mit den Knöpfen ist vielleicht einen Versuch wert.

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Kleider die immer wieder zurechtgezupft werden müssen sind ein wenig unpraktisch. Von außen sieht das Kleid aber sehr gut aus.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  8. Finnisch für Nähnerds. Ich habe mein Olivia weggeschmissen, mochte es nicht.
    Du kannst es besser tragen.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  9. Aber gut aussehen tut es :).
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
  10. Auf den Fotos schaut das Kleid sehr schön aus! Ich bin mir meinen Fake-Wickelkleidern ja sehr glücklich, vielleicht wäre das hier auch eine Option - einen normalen Rock an das Oberteil, dann muss der Gürtel nichts halten, sondern nur zieren. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  11. Könntest du das Oberteil noch dünn füttern und damit nach oben ziehen? Dann bleibt das blusige und vielleicht rutscht nichts mehr rum. Vielleicht hilft dir beim nächsten Mal der Trick von Polkadotoverload?

    http://www.polkadotoverload.com/2017/01/a-perfect-wrap-dress-not-so-perfect.html

    AntwortenLöschen
  12. Trotz allem sieht das Kleid wirklich toll aus. Schade, dass es nicht alltagstauglich ist! Aber vielleicht ist ein Fake-Wickelkleid die Lösung?

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Ein tolles Kleid. Steht Dir super!
    Alles Liebe,
    Marianne

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin auch für Druckknöpfe - wenn der Gürtel tatsächlich etwas halten muss, funktionieren Wickelkleider bei mir nicht bzw. werden unbequem, weil man den Gürtel so eng binden muss. Vielleicht lässt sich das Kleid so alltagstauglicher machen, es sieht nämlich sehr gut aus.

    AntwortenLöschen
  15. Ein wirklich schönes Kleid, der Schnitt ist irgendwie anders als die anderen Wickelkleider, die ich bisher gesehen habe. Schade um die Zuppelei, aber das KLeid steht dir prima und gefällt mir sehr!

    AntwortenLöschen
  16. Hoffentlich trägst du das Kleid trotz eingeschränktem Komfort hin und wieder, es schmeichelt deiner Figur sehr und die vielen Falten finde ich sehr schick :o)
    Vielen Dank, dass du mich Willkommen geheißen hast, bin mal gespannt wie sich das entwickelt! Bezüglich V-Ausschnitt: Da hat wohl jeder andere Stärken. Bei meinem letzten Kleid habe ich nach dem dritten verunglückten Versuch ein Jerseybündchen an einen Rundhals anzunähen einfach daraus einen V-Ausschnitt gemacht. Das klappte sofort... :oD
    lg, Raphaele

    AntwortenLöschen