Mittwoch, 23. November 2016

Me Made Mittwoch am 23. November 2016

Dieser Post ist zunächst auf dem Me Made Mittwoch Blog erschienen.

Herzlich willkommen zum Me Made Mittwoch am  23. November 2016!

Ich, Nina, zeige euch heute ein Kleid nach einem Schnittmuster aus dem Gertie (Gretchen) Hirsch Buch "Rock ´a´ bella", das vor drei Jahren zum ersten Mal auf deutsch erschienen ist. 


Es ist das Bleistiftkleid, das in der englischen Ausgabe "wiggle dress" heißt und damit so viel wie "Wackelkleid" bedeutet, was ich viel passender finde, denn in dem Kleid sieht man jede Körperbewegung.

Genäht habe ich das Kleid aus einer Art Romanit oder Strickstoff, den ich vor einigen Wochen bei Marc Aurel in Verl - während eines Bielefeldbesuchs bei meinem Bruder - gekauft habe. Durch die Dehnbarkeit des Stoffes, ist es unsagbar bequem.


Besonders gut gefällt mir der Schnitt des Kleides. Da es bei Gertie keine technischen Zeichnungen gibt, zeige ich hier den Schnittmusterplan, um die Linienführung zu veranschaulichen.


Das Kleid besteht im Prinzip nur aus drei Schnittteilen + Zwickel. Das mittlere Vorderteil sieht man auf dem Schnittplan nicht. Es ist schmal und wird im Bruch zugeschnitten. Unter dem Arm wird ein Zwickel eingenäht, der nahezu unbegrenzte Beweglichkeit garantiert.


Die körpernahe Form entsteht durch zwei Abnäher im Rückenteil, sowie einen Abnäher vorne und die Teilungsnaht, die durch das geteilte Vorderteil entsteht.


Die Rückenansicht zeigt, dass sich der Schnitt für mich noch etwas optimieren ließe, um die Falten am oberen Rücken verschwinden zu lassen.

Bei anderen Schnittmusterfirmen muss ich ein Kleid an der Hüfte in der Regel eine Nummer größer nähen. Bei Gertie nicht. Sie schreibt in ihrem Buch, dass die meisten Frauen an der Hüfte eine größere Größe als am Oberkörper benötigen und sie das in ihrem Buch berücksichtigt habe. Sehr erfreulich. Allerdings habe ich auch gelesen, dass sie das Größensystem in ihrem neuesten Buch, das ich nicht besitze also auch nicht überprüfen kann, geändert hat.

Um nicht zu frieren, trage ich ich das Kleid mit einer gekauften Jacke (JA, ich stricke NIE mit Nadelstärke 2 oder weniger und habe dafür auch nicht genug Geduld).

 
Wie immer freue mich ganz besonders auf eure Beiträge. Und das im Winter um so mehr, da mir die Kleidung (nicht die Temperaturen und schon garnicht die Dunkelheit) sehr viel besser gefällt.

Herzliche Grüße an alle Teilnehmerinnen und stillen Leserinnen!

Kommentare:

  1. Das Kleid steht dir ganz toll! Vielen Dank für den Einblick in den Schnitt - die Lösung mit dem Ärmelzwickel ist klasse. Am besten du nähst das Kleid noch in rot, blau, grün und bist du für das ganze Jahr und jede Stimmung immer perfekt vorbereitet ;-) LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Das Kleid steht dir so so gut!! Ich bin auch sehr dafür, es hier noch ganz oft und in weiteren Farben zu sehen.
    Liebe Grüße
    Hendrike

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar. Und es steht dir sehr gut. Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  4. Schön und so kuschelig auf dem letzten Foto! Ich finde es erstaunlich, wieviel Bewegungsfreiheit der Zwickel macht!

    AntwortenLöschen
  5. Ein Schnittmuster das um die Hüfte passt! Hui, das ist ein Tipp! Das Schau ich mir auch an!

    AntwortenLöschen