Sonntag, 23. Oktober 2016

WMSA 2016: Fortschritt - Brauche ich Schulterpolster?

Auf dem Me Made Mittwoch Blog habe ich heute das dritte Treffen des Wintermantel Sew Alongs 2016 eröffnet. Damit die Einleitung nicht zu lang wird, habe ich meinen Post geteilt. Der erste Absatz ist allerdings gleich, um hier einen Zusammenhang zu meinem letzten WMSAL2016 Post herzustellen.

Beim letzten Treffen hatte ich meine Mantelstoffe ausgemessen und mich noch nicht für ein Schnittmuster entschieden. Einige Tage später fand ich einen weiteren Mantelstoff in meinem Schrank, der sich unter zahlreichen anderen versteckt hatte und dort schon eine ganze Weile lag. Er sprach zu mir: "Ich will eine Cabanjacke werden." Es ist ein schwerer, dichter, dunkelblauer Wollstoff, der für diese Art von Jacke perfekt ist. Leider hatte ich nur 2,05m und Burda fordert für Modell 119, 10/2016 2,65m. Nach einer Stunde puzzlen passten plötzlich alle Schnittteile auf den Stoff.


Dank der Breite des Stoffes von 1,60m konnte ich also zuschneiden und nach dem Aufbügeln der Einlage mit dem Nähen beginnen. Wären da nicht die Paspeltaschen gewesen.
Manchmal frage ich mich, ob ich mir ein Schnittmuster genauer ansehen sollte bevor ich mich dafür entscheide. Denn wenn ein Nähprojekt gleich mit Paspeltaschen beginnt, ist das nicht gerade ein Motivationsschub für mich, mit dem Nähen zu beginnen. Natürlich hat eine Cabanjacke (Burda, 10/2016) Paspeltaschen, das ist nicht so richtig überraschend, dennoch habe ich daran bei der Entscheidung dafür nicht gedacht. So begann das Nähen also zunächst mit der Suche nach dem richtigen Youtube-Video, denn die Burdaanleitung verstand ich nicht.

Denn da steht: "Die doppelten Paspelstreifen so auf die Vorderteile stecken, dass die Bruchkanten der Paspel an die Anstoßlinien treffen." Ich war planlos. Im Blog "Zufall, wenns klappt" habe ich eine Lösung gefunden!


a. Markierungen auf die rechte Stoffseite übertragen
b. Paspelstreifen auf die rechte Seite der Vorderteile stecken, entlang der Markierungen steppen
c. so sieht die linke Stoffseite mit den Nähten aus

Dank dieses alten Videos konnte ich mir das ganze dann noch mal genauer ansehen. Ich nähte die Streifen also an. So weit so gut, doch nun musste ich den Stoff der Vorderteile einschneiden. Die Paspeln der Jacke haben spitze Ecken, dazu fand ich kein Video und probierte die Schnitttechnik zunächst mit Papier aus bevor ich endgültig in den Oberstoff schnitt. Denn ein falscher Schnitt hätte dieses Nähprojekt beenden können bevor es überhaupt richtig begann.


a. Einschnitte in den Oberstoff der Vorderteile (vorher die zum Teil fehlende Einlage aufgebügelt!!)
b. Paspelstreifen nach innen gewendet, Ansicht rechte Seite ohne bügeln oder weitere Nähte

Das Ergebnis ist ok, die eine Seite nicht ganz symmetrisch - aber ok. Wenn ich die Jacke trage wird man den Unterschied vermutlich nicht mehr sehen.


Alle weiteren Arbeitsschritte waren dann nicht mehr so aufregend.
  • Taschenbeutel annähen
  • Rückwärtige Mittelnaht steppen und Passe nähen
  • Teilungs-,  Schulter- und Seitennähte steppen 
Interessant fand ich, dass der Unterkragen in einen Abnäher am Vorderteil übergeht. Eine sehr elegante Lösung.


Nun muss ich mich noch für einen Futterstoff entscheiden und das Futter einnähen. Für die Ärmelriegel muss ich leider eine Naht öffnen aber eigentlich ist das meiste geschafft.


Und die Knopflöcher fehlen natürlich auch noch.


Ich freue mich auf die anderen Arbeitsstände und das Finale am 13. November!!

Auf dem Me Made Mittwoch Blog gibt es heute jede Menge Zwischenstände.

Weitere Termine des Winter-Mantel Sew Alongs
06.11. Futter und letzte Schritte
13.11. Das große Finale! Der Winter kann kommen.

Kommentare:

  1. Ich beneide euch Mantel-/Jackennäherinnen. Das ist für mich noch ein Träumchen!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  2. Also, dass du dir mal eben 60cm Stoff erpuzzelt hast. beeindruckt mich. Krass, was10cm mehr Breite ausmachen. und gutes legen.
    Die Paspeltaschen sind super geworden, ich bekomm beim mitlesen und -gucken schon Kopfweh. Was muss wo hin? Oh je.
    Mir gefällt dein Mantel jetzt schon. Der wird dir super stehen.

    Liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kleidermanie,
    ich mache um Paspeltaschen auch immer einen Bogen aber manchmal lässt es sich nicht vermeiden.
    Solche spitzen Paspeltaschen habe ich bisher noch nie gesehen, die gefallen mir gut.
    Bin sehr gespannt auf deine fertige Jacke.
    Lieber Gruß,
    Muriel

    AntwortenLöschen
  4. Ich nähe die Jacke auch, und die Paspeln sind wirklich nicht ohne. Aber Deine sind wirklich toll geworden! Ich hatte auch große Sorge beim Einschneiden und sehe bei Dir, dass ich es falsch gemacht habe, obwohl ich die Taschen im Kurs gemacht habe. ^^ Wir haben lange überlegt, wie ich schneiden muss, damit diese Dreiecke entstehen.
    Ich hoffe, das war das schwierigste an der Jacke. ;)
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Vielen lieben Dank für diesen Artikel! Bin auch gerade dabei, diese Jacke zu nähen und war bei den Taschen schon kurz vorm Aufgeben. Und deine Fotos haben soooo viel geholfen :))

    AntwortenLöschen