Mittwoch, 28. September 2016

Scuba und Eleonora passen perfekt zusammen!

Ich mag die Schnittmuster von Named. Sie sind modern und schlicht. Das Kleid "Dakota" und meine "Astrid Wrap Pants" trage ich ausgesprochen gerne. Ich war also auf die neue Sommer-Kollektion (SS16 Royals) gespannt und kaufte zwei Schnittmuster. Die Hose habe ich recht schnell genäht bei dem Rock "Eleonora" war ich mir jedoch nicht sicher, wie er aussehen soll. Denn eigentlich endet er deutlich über dem Knie und steht dann mit einem steiferen Stoff aufgrund der Falten wunderbar ab. Leider kommt bei meinen Beinen kein Minirock in Frage, ich musste ihn also verlängern, was ich sehr schade finde.


Dennoch gefällt er mir sehr gut. In meinem Stoffvorrat fand ich 2m Scuba (thesweetmercerie) mit Schlangendruck. Das neoprenartige (manche sagen, dass es sich um Neopren handele) Material fasst sich weich an, fällt aber mit einigem Stand und steht selbst bei der von mir gewählten Rocklänge noch schön ab.


Die beiden Falten, die sich nur vorne befinden geben dem Rock eine glockige Form.

Quelle: 078_01 Eleonora_Instructions.pdf

Hinten gibt es keine Falten. Sie würden vermutlich über den meisten Popos auch wenig schön fallen. Ohne diese erhält der Rock eine sehr schöne A-Linie.


Das Material "Scuba" lässt sich sehr gut vernähen. Es behält seine Form und meine Nähmaschine hat es problemlos transportiert.


Ich kann nicht beurteilen, ob man die Kanten wirklich versäubern muss. Ich gehe aber lieber auf Nummer sicher da ich auf keinen Fall ausgefranste Ränder mag.


Den Reißverschluss habe ich nach Anleitung eingenäht. Vermutlich braucht man bei Scuba an dieser Stelle auch keine Einlage. 


Wie oben bereits erwähnt, war ich nicht sicher, welche Länge der Rock haben soll. Eine schnelle, kurze Whats App Umfrage ergab, dass er lang bleiben soll. Tatsächlich gefällt mir diese für mich recht neue Länge gut. Falls ich im Laufe der Monate feststelle, dass mir der Rock so doch nicht gefällt, kann ich ihn immer noch abschneiden.


Am letzten Freitag habe ihn zum ersten Mal getragen und mich sehr wohl gefühlt. 


Entgegen meiner sonstigen Gewohnheit, habe ich den Rock nicht gefüttert, weil der Stoff zum einen glatt und rutschig ist und nicht an einer Strumpfhose kleben sollte Zum anderen habe ich mich gefragt, ob sich ein Polyesterfutter möglicherweise an einem Polyesterstoff aufladen wird.

Der Rock wird sicherlich zum Lieblingsstück im Herbst/Winter 2016. Wie vor zwei Wochen bereits vermutet, werde ich diesen Sommer in Röcken und schwarzen Blusen verbringen und sollte vielleicht über einen neuen Blognamen nachdenken.


Beim Me Made Mittwoch begrüßt uns heute Claudia in einer kuscheligen Esme.

Kommentare:

  1. Hihi. Aber immer nur Röcke und schwarze Blusen wäre doch ein wenig trist ;) Wobei ich (wider Erwarten bei dem was ich nähe; ich weiß) gedeckte, unaufgeregte Farben und Schnitte eigentlich am schönsten finde. Irgendwann wird das auch bei mir was. Deinen Rock finde ich sehr gelungen, Scuba steht auch auf meiner Liste der irgendwann zu verarbeitenden Materialien. Auch die Länge mag ich genau so, wie sie ist. Ist die Bluse auch selbst genäht? Gefällt mir sehr gut! Liebe Grüße, Frieda

    AntwortenLöschen
  2. Und was ist mit Waxprint?
    Schöner Rock , in Scuba glaube ich besonders schön, weil das Stand hat und trotzdem weich ist.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht bestimmt. Ich werde es ausprobieren, wenn ich wieder fit bin. LG, Nina

      Löschen
  3. Schön! Ich mag vor allem auch das Vergleichsfoto der verschiedenen Längen. Mein Scuba-Rock wird übrigens immer länger und zipfelt (halber Teller). Es gibt also möglicherweise zwangsläufig noch Saum-Entscheidungsmomente.

    AntwortenLöschen
  4. Das Muster glänzt so schön! Ich zeige heute auch etwas aus Scuba. Wirklich leicht zu verarbeiten und dankbar zu tragen - niemals Falten, was bestimmt gerade bei einem Rock sehr praktisch ist. Und so kommt der Schnitt schön zur Geltung. LG Christa

    AntwortenLöschen
  5. Der Rock ist fantastisch und der Gürtel passt hervorragend dazu. Ich habe ja mein Scuba Kleid gar nicht gesäumt, weil ich Angst hatte eine Wulst zu produzieren, die nicht schön fällt. Da ich von dem Stoff noch etwas da habe ist es gut zu sehen, dass dieser Stoff auch gesäumt gut aussieht. Versäubert habe ich ihn auch aber ich versäubere ja alles was nicht bei drei auf dem Baum ist, mit gefällt das einfach.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie gut, wie gut, wie gut! Eleonora habe ich bis dato komplett ignoriert (sah mir aus wie ein Lampenschirm) - aber du siehst ganz und gar fantastisch aus und kein bisschen lampenschirmig! Sondern futuristisch-modern-schlicht-wunderbar!

    Liebsten Gruß von der total begeisterten Sophie.

    AntwortenLöschen
  7. Schön geworden der Rock. Ein typischer Nina Rock in der Form.
    Mein Stoff liegt noch zum Zuschneiden bereit. Wenn ich wüsste was? Eine Jacke hätte es mal geben sollen. Kommt Zeit kommt neue Eingebung oder so.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  8. Ein sehr schöner Rock und der Stoff dazu ist echt der Hit.
    Lg Dana

    AntwortenLöschen
  9. Ein sehr schöner Rock und der Stoff dazu ist echt der Hit.
    Lg Dana

    AntwortenLöschen
  10. Der Rock hat eine tolle Form. Das Material finde ich auch spannend, leider habe ich bisher noch nichts in die Richtung gefunden. Für so eine Rockform finde ich es perfekt.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  11. In dieser Länge finde ich den Rockschnitt sehr schön. Das Original ist wirklich sehr kurz. Du hast eine gute Entscheidung getroffen!
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Ein toller Rock und diese Länge ist eine ganz hervorragende Länge. Und wie schon geschrieben von Dir, abschneiden geht immer!

    AntwortenLöschen