Montag, 1. August 2016

London: Stoff und mehr

Kennt ihr das Gefühl, irgendwo anzukommen und sich sofort zuhause zu fühlen? So erging es mir in London. Ich war zuvor noch nie in London, habe mich aber umgehend wohl gefühlt. Ein guter Start für einen sehr kurzen Besuch in dieser wunderbaren Stadt.

Da dies ein Nähblog ist, werde ich hier aber nur von meinen kurzen Ausflügen in die Stoffwelt Londons berichten. Am Schluss gibt es dann einige London-Impressionen in Bildern.

Als ich das Hostel im Januar buchte, hatte ich noch keinen Gedanken an die Londoner-Stoffwelt, geschweige denn an Waxprint-Stoffe verschwendet. Ich wollte einfach nur eine schöne Zeit mit zwei Freundinnen verbringen. So war es glückliche Fügung, dass sich zwischen der Liverpool Street Station, in die uns der Stansted Airport Express brachte und unserem Hostel in der Dock Street, Spitalfields mit einigen Wax Print Stoff Läden befand. Da es vom Bahnhof zum Hostel nicht weit war, erklärten sich meine beiden Freundinnen erfreulicherweise bereit, den Weg zu Fuß zurück zu legen, so dass ich den ein oder anderen Stoffladen betreten konnte.

Rund um die Middlesex Street findet man zahlreiche Geschäfte, die Wax Print Stoffe anbieten.

vermutlich Wentworth Street

Mit dem Koffer liefen wir durch das Viertel. Und wie man an der Tüte unschwer erkennen kann, habe ich auch fleißig eingekauft. Vier Stoffe waren es nach einer knappen Stunde Shopping-Tour. Im Hostel angekommen, musste ich diese sofort per whats app an mein Me Made Mittwoch Team schicken.


Wer sich in London aufhält und Wax Print mag, sollte auf jeden Fall einen kleinen Abstecher nach Spitalfields einplanen. Das Angebot ist groß und die Preise akzeptabel. Meine Stoffe (je 6 Yards, ca 5,5 Meter) haben jeweils 15 Pfund gekostet. Das sind knapp 18 Euro. Es gibt auch teurere Stoffe, die ich jedoch ignoriert habe.

Der zweite und bereits letzte Stoff-Programmpunkt führte uns in die Myddleton Street zu Sew Over It. Im Online Shop hatte ich einen Stoff gesehen, der mir sehr gut gefällt, ich hoffte, ihn im Laden kaufen zu können. Leider war er in diesem nicht vorrätig.


Es handelt sich hier auch weniger um ein Stoffgeschäft als um eine Nähschule.


Zwar werden auch einige Stoffe und die Schnittmuster von Sew Over It angeboten, der Schwerpunkt scheint mir aber auf den Nähkursen zu liegen.

Doris in blau und Betty Dress in türkis

Zur Ansicht sind auch einige Kleider ausgestellt. Eine Wand zeigte passende Stoffe für die verschiedenen Schnittmuster.


Der Laden ist sehr klein und übersichtlich. Ich habe zum Andenken ein Schnittmuster gekauft.
 

Nachdem ich zwei Tage in meinen hohen Schuhen durch London gelaufen war und mich eigentlich ganz wohl gefühlt hatte, regnete es am Mittwoch als wir aufstanden und für offene Schuhe war es eigentlich zu kalt. Dazu kam das Unverständnis meiner Mitreisenden, so dass ich Turnschuhe trug. Am Abend hatte ich dann Muskelkater und wirklich gut sah das nicht aus ... 

Sehr viele Bloggerinnen empfahlen mir die Goldhawk Road zum Stoff-Kauf. Da ich aber nicht zum Stoff-Kauf nach London gefahren war und meine Freundinnen bereits sehr viel Geduld mit mir gezeigt hatten, werde ich diese Straße erst bei meinem nächsten Besuch kennen lernen, der ganz sicher nicht in ferner Zukunft liegen wird.

Dank meiner Freundinnen, die einen Teil meiner Stoffschätze für den Rückflug in ihr Handgepäck packten, konnte ich meine Einkäufe ohne zusätzliche Kofferaufgabe nach Hause transportieren. Herzlichen Dank dafür!

London in Bildern

Montag
Wo bin ich?

Spitalfields Market
Es wird gebaut. ÜBERALL

Fournier Street, das alte Schneiderviertel, Häuser aus georgianischer Zeit

Fish and Chips. Ich brauche das nicht. Das Bier war lecker.

Dienstag

St. Katherine´s Dock, auf dem Weg zum Tower Millenium Pier
 
Tower Bridge

Tower of London

Mit der Fähre vom Tower Millenium Pier zum London Eye

London Eye, ein Geburtstagsgeschenk
 

Mit einem Fast Track Ticket durften wir an der langen Schlange vorbei und waren nach zwei Minuten auf dem Weg nach oben.


 Das Überqueren der Straßen wurde durch deutliche Anweisungen erleichtert.


Nach Westminster Abbey und Buckingham Palace liefen wir über den Piccadilly Circus nach China Town und hatten einen sehr leckeren, späten Lunch.

Vorspeise


M&M´s - ein mehrgeschossiges Geschäft und jede Menge Unsinn. Kann ich solchen Läden normalerweise wenig abgewinnen, habe ich mich hier sehr amüsiert. Wir sind hier zufällig auf dem Weg nach Covent Garden vorbei gekommen. Der Straßenartist mit seinem riesen Stahlreifen war aber eigentlich viel interessanter.

Mittwoch

Kensington, war viel schöner als Notting Hill, das wir eigentlich sehen wollten.



Little Venice


Mit dem Boot zum Camden Market

Kommentare:

  1. Wie wunderbar, freut mich für dich dass es so schön in london war.
    Lg Sybille

    AntwortenLöschen
  2. Ich verstehe was du meinst. Mir erging es bei beiden Besuchen so. Und wenn dann Fotos, Erzählungen Sehnsüchte nach diesem Ort erwecken dann ist alles klar. Mir geht es noch mit Hamburg so.
    Lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Hamburg habe ich 10 Jahre gelebt. Ergäbe sich eine Möglichkeit zum Arbeiten, ginge ich sofort zurück. LG, Nina

      Löschen
  3. Hach ja....London.... Danke für den Tipp mit den Läden rund um Spitalfields! Ich fliege im September wieder hin und hatte bislang nur die Goldhawk Road, Walthamstow und Berwick Street, Soho auf dem Plan. Scheint so, als hättest du dort eine tolle Zeit gehabt!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die vielen neuen Tipps! !!!LG, Nina

      Löschen
  4. Was für ein schöner Städtetrip. Ich war letztes Jahr auch ein paar Tage in London leider aber in keinem Stoffladen.
    Sehr schöne Bilder.
    Liebe Grüße Elke

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schöner Bericht...Danke und die waxprints sind sehr schön und preiswert.
    LG schurrmurr

    AntwortenLöschen