Mittwoch, 6. Juli 2016

Wiederholungstäterin

Dieser Post erschien zunächst auf dem Me Made Mittwoch Blog und erscheint hier nur der Vollständigkeit halber.

Herzlich willkommen zum ersten Me Made Mittwoch im Juli 2016! Ich, Nina (kleidermanie) freue mich, euch heute begrüßen zu dürfen.

Nachdem ich nun seit vier Jahren nähe, habe ich festgestellt, dass es immer wieder Phasen mit sich wiederholenden Schnittmustern gibt. Das Lady Skater Dress war lange mein absolutes Lieblingsschnittmuster und ich habe bestimmt fünf Kleider danach. Mindestens! In den letzten Wochen habe ich dann drei Kleider nach dem Schnitt "No.5 Arhus" von How to do Fashion genäht. Und seit dem Sommerrock Sew Along habe ich meine Liebe zu Tellerröcken entdeckt.

So trage ich heute also eine Kombination aus Tellerrock und dem Top "No.7 Vanlose" einem weiteren Schnittmuster von How to do Fashion, dem kleinen dänischen Designer Label, das mir mit seinen leicht retro angehauchten Schnittmustern ausgesprochen gut gefällt.


Das Top ist an den Schultern in Falten gelegt und hat einen Wasserfallkragen, der in diesem crepartigen Punktestoff vom Holländischen Stoffmarkt sehr schön fällt. Es ist Teil einer Hose-Top-Kombination. Aufgrund meiner schlechten Erfahrungen beim Nähen von Hosen, habe ich mich aber nicht getraut, die Hose zu zuschneiden, sondern mich für einen Tellerrock entschieden. 


Das Oberteil lässt sich einfach über den Kopf ziehen und benötigt keinen Reißverschluss. Was zum einen an dem Zuschnitt des vorderen, oberen Teils im schrägen Fadenverlauf liegt und zum anderen an dem Schlitz, den ich an der hintere mittleren Naht offen gelassen habe und mit einem kleinen Knopf schließe.


Der kleine Schlitz gefällt mir und ich sollte ihn in Zukunft auch in das ein oder andere Kleid nähen. Er ist ein kleines, unauffälliges aber feines Detail, das schnell genäht ist.

Auf dem Blog von How to do Fashion gibt es eine bebilderte, englische Nähanleitung (Bsp. Vanlose), so dass jedes Schnittmuster leicht zu nähen ist. Man findet die Anleitungen unter "Sewing Patterns".


So begeistert, wie ich von dem kleinen dänischen Label bin - ich habe mittlerweile weitere Schnittmuster, die darauf warten, umgesetzt zu werden - möchte ich jedoch eins nicht verschweigen: Auf dem folgenden Bild kann man erahnen, dass "How to do Fashion" nicht gerade für breite Schultern/Rücken geeignet ist. 


Meine Schultern sind eher schmal und dennoch ist die Bewegungsfreiheit im Rücken ein ganz klein wenig eingeschränkt. Bei Vogue oder Burda könnte ich manches Rückenteil eine Nummer kleiner zuschneiden. Bei How to do Fashion nicht. Bei meinen drei Arhus-Kleidern habe ich damit jedoch kein Problem. Sie passen perfekt, die Schnittmuster sind eben für schmale Schultern konstruiert.

Für den Tellerrock habe ich wie bereits beim Sommerrock Sew Along den Rock von Mc Call´s 7081 genutzt und lediglich das Taillenband etwas schmaler zugeschnitten. Trotzdem ist dieser Rock etwas weit, was sich möglicherweise mit dem weichen Stoff erklären lässt. Waxprint gibt kaum nach und das Taillenband bei meinem Vogel-Rock ist eng anliegend. Bei diesem gepunkteten Crepestoff hatte sich das nicht mit Einlage verstärkte Taillenband bereits beim Aushänge um ca 20% (!!!) verbreitert. 

Die Verwendung des Rockteils von McCall´s 7081 hat mir das Berechnen der Tellerrockmaße, das Zeichnen und Ausschneiden erspart. Wer das Schnittmuster oder ein vergleichbares nicht besitzt, nun aber gerne einen Tellerrock nähen möchte, findet bei "von mri" oder "scheidern-naehen", wie man das Schnittmuster für einen Tellerrock konstruiert.

Erstaunlicherweise sieht man auf keinem der Bilder den roten Futterstoff. Dafür kann man auf dem folgenden die Ausmaße des Rockes erahnen.


Die Bilder sind vom Montag, an dem ich zwar den Rock, nicht aber den Rest der oben gezeigten Kombination getragen habe, weil es dafür hier im Süden einfach viel zu kalt war. Dass ich in einer der wärmsten Regionen Deutschlands lebe, merkt man in diesem Sommer nicht.


Zu dem Rock möchte ich eigentlich einen drei bis fünf Zentimeter breiten roten Gürtel tragen. Im Internet hatte ich einen gefunden, der genau meinen Vorstellungen entsprach. Anstatt ihn zu bestellen, war ich jedoch plötzlich der Meinung, ihn selber nähen zu können. Er bestand aus einem farbigen Gummi und einer Schnalle. Die passende Schnalle liegt hier bereits. Das Gummiband habe ich bei Nina im Nähkontor entdeckt aber bisher leider nicht bestellt. Ärgerlich. Denn dieser passt farblich nicht wirklich zu den Schuhen. Ich sollte die Bestellung also dringend nachholen.


Und jetzt seid ihr dran. Ich freue mich auf eure Beiträge!

ANKÜNDIGUNG!

Der letzte Me Made Mittwoch vor der Sommerpause ist am 27. Juli 2016. Wie immer steht er unter dem Motto "Ich packe meinen Koffer".
Nach einem erholsamen Sommer geht es dann am 7. September 2016 mit dem Me Made Mittwoch weiter.

Kommentare:

  1. Mein Gott, ein KleiderTRAUM!!!
    Ich würde das Kleid sofort "as is" übernehmen.
    Dann geh ich mal Schnittmuster nachschauen, nech... ;)
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Punkte! Dein Kleid ist wirklich toll.
    LG Dana

    AntwortenLöschen
  3. Och Nina, das sieht wunderschön aus!
    Das Top selbst ist wirklich eine Entdeckung - toller Schnitt, mit feinen Details. Wie viele, kannte ich die Firma noch nich und freue mich schon auf neue Möglichkeiten. Danke für den Tip :).
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
  4. Punktekombinationen sind super, da kann man einzeln zurückhaltend sein oder es gibt des Gesamtoutfit-Punkteoverkill! Ich habe ja letzte Woche meinen falschen Punktejumpsuit vorgestellt und liebe das Konzept!

    AntwortenLöschen