Freitag, 1. April 2016

Das war NICHT das letzte

Smooth Move ist fertig und ich danke Stephen West für dieses einfache aber sehr effektvolle Tuch. Es ist aufgrund seiner Länge von 195 Zentimetern eher ein Schal als ein Tuch aber genau das gefällt mir, da ich es damit einfach um den Hals schlingen kann.


Ist es sehr kalt, ist es mit 42cm an der breitesten Stelle breit genug, um es um die Schultern zu legen.


Gestrickt habe ich Smooth Move mit Valentina von Bremont, die ich bei L8 in Karlsruhe gekauft habe. Dabei handelt es sich um eine Wolle, die zu 60% aus Baby Suri Alpaka und 40% Merino Wolle besteht (50gr. Strang, Lauflänge: 200 Meter). Sie ist wunderbar weich, in vielen Farben erhältlich und zeigt ein schönes Strickbild. Barndom hatte ich ebenfalls aus dem Garn gestrickt. Benötigt habe ich von der blauen und grauen (leicht hellblau) Wolle je einen Strang, von grün und weiß je zwei und von braun mindestens einen. Von allen Farben habe ich aber nun noch recht viele Reste.


Während des Strickens hatte ich befürchtet, dass ich die Farben falsch gewählt habe und mich bereits geärgert, dass ich sie nicht anders kombiniert hatte. Letztendlich gefällt mir die Farbkombination, wenn das Tuch um den Hals geschlungen ist aber sehr gut. 


Durch die verkürzten Reihen hat man nach jedem Farbwechsel zunächst sehr viele Maschen auf der Nadel, sie werden dann aber recht schnell wieder weniger.


Wichtig ist, dass man nicht einfach wendet, wie es in der Anleitung steht, sondern eine der vielen unterschiedlichen Wendetechniken anwendet, wie man sie in Strickbüchern findet, um Löcher zu vermeiden.


Ich hatte mich gefragt, ob ich mir die Wendemaschen bei der letzten Sektion sparen kann, weil anschließend der I-Cord angestrickt wird. Man kann NICHT, da man am Ende die stillgelegten Maschen einmalig abstrickt.

Das war mit Sicherheit nicht das letzte Smooth Move. Ich kann es mir in zahlreichen anderen Farbkombinationen sehr gut vorstellen.

Allen Leserinnen wünsche ich ein schönes, sonniges Wochenende!

Kommentare:

  1. Sieht sehr sehr schön aus. Ich finde ja dass diese Tücher getragen eine noch größere Wirkung haben.
    Lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Da schließe ich mich Monika an. Getragen haben die Tücher eine ganz andere Wirkung. Ich stricke schon ewig am Vertical Unit und werde einfach nicht fertig. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich die falschen Farben und die falsche Wolle gewählt habe, was bei mir eine akute Strickunlust hervorruft. Dein Tuch ist jedenfalls traumhaft schön geworden.
    Herzliche Grüße
    Daria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, halte durch - getragen wird es viel besser aussehen, als du jetzt denkst. Mir gings genauso wie dir.

      Löschen
  3. Sehr schön! Das Muster stricke ich gerade aus drops alpaca und bin auch die ganze Zeit amm Hadern, ob nicht hier eine andere Farbe besser gewesen wäre als dort und so weiter. Aber wenn das Tuch getragen wird, kommen ja doch alle Farben wieder zusammen. Valentina von Bremont habe ich zufällig in Leipzig gekauft - da gab es so schöne Farben, ich bin gespannt, wie sie sich verstrickt.

    AntwortenLöschen
  4. Auch dieses Tuch ist wieder wunderschön! Die Farben sehen toll zusammen aus. Und diese Wolle hört sich ja sehr vielversprechend an, ich habe mal wieder Lust auf anderes Garn.
    Ich find es gut, dass sich das Tuch um die Schultern legen lässt. Das wärmt und das kann man auch an manch einem Sommerabend brauchen (bei uns jedenfalls!)
    Liebe Grüße,
    Luise

    AntwortenLöschen
  5. In gestreift ist das smooth ja auch sehr sehr toll. Das farbengehader gehört bei West zum stricken dazu. Mich nervt auch immer, dass die Grösse auf den nadeln nicht abzuschätzen ist.
    Sehr schönes Modell!
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  6. Smooth Moove in gestreift ist sehr schön. Und tatsächlich sehen die West Tücher getragen noch viel schöner aus!
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schön, das Muster mit den unterschiedlichen Streifen. :-)

    AntwortenLöschen