Sonntag, 28. Februar 2016

SSKA2016 - Finale - tatsächlich fertig und nicht nur das!

Als ich die dünne Wolle in den Händen hielt, konnte ich mir nicht vorstellen, dass "Daybreak letter" nach Stephen West jemals fertig wird. Sie war so dünn, die Nadeln (Nadelstärke 3) so schmal und das Tuch so groß.


Selbst als ich das meiste geschafft hatte, bezweifelte ich, dass ich das Tuch fertig stellen werde, da ich über zwanzig Minuten für einige Reihe benötigt habe. Doch plötzlich war es fertig und ganz und gar und ich hatte nur knapp zwei Wochen daran gestrickt. Ich bin immer noch erstaunt.


Und zwei Wochen finde ich nun wirklich nicht lang für ein Tuch, das vom äußersten Zipfel zur anderen Seite 1,50m und an der breitesten Stelle 50cm misst. Wie viele Stunden ich gestrickt habe, kann ich schlecht abschätzen. In der Regel hatte ich das Tuch abends zwei bis drei Stunden auf den Nadeln.


Besonders gut gefällt mir der Abschluss. Nach einer Reihe rechts wir abgekettet, wodurch ein etwas breiterer Rand entsteht.

Alpaka von Drops/Lanade ist für das Tuch wirklich prima geeignet. Damit der glatt rechts gestrickte Teil nicht zu langweilig aussieht, habe ich mich für die bei Lanade "Alpaka Mix" genannte Wolle entschieden.

Verstrickt habe ich drei Knäuel der Farbe Rot-Lila und zwei Knäuel Hellgrau, wobei ich das zweite Knäuel nur brauchte, um die letzten drei Reihen zu stricken.


Als das Tuch fertig war, fand ich es wunderschön, war jedoch etwas ratlos, wie ich es tragen soll. Um es zwei Mal locker um den Hals zu schlingen, ist es leider zu kurz. Am Freitag trug ich es zur Arbeit dann so:

Daybreak mit Dakota
Sieht hübsch aus, nervt aber etwas, da ich meine Arme nicht mehr richtig heben kann und es auch immer wieder von den Schultern gerutscht ist. Dennoch wurde ich darauf sehr positiv angesprochen.



Am Freitag habe ich es nur abgenommen, um auf einem Foto die Größe zeigen zu können:


Na ja, und dann ging es weiter: Ich war schließlich nach gut zwei Wochen fertig und fand immer mehr schöne Anleitungen. Von Stephen West gefallen mir alleine weitere fünf. Mindestens! Da ich noch jede Menge Wolle für mein geplantes "Secret Garden" aber so garkeine Lust hatte, ein Tuch zu stricken, bei dem ich ununterbrochen in die Anleitung gucken muss, wurde diese Zweckentfremdet.


Um "Barndom" stricken zu können, bin ich in das Wollgeschäft "Lana L8" (Lessingstr. 8) gefahren und habe zwei weitere Farben dazugekauft, Kaum zuhause, fand ich "Barndom" zu langweilig und strickte "Doodler" von Stephen West an. Nachdem das sehr, sehr helle Grau aber zwischen dem Graubraun fast verschwand und ich zudem große Schwierigkeiten (wieder!) mit der Anleitung hatte, habe ich kurzentschlossen aufgeribbelt und doch mit Barndom begonnen.


Und damit bin ich nun schon recht weit. Eine Reihe dauert wieder 20 Minuten und ich halte nur durch, weil ich weiß, dass es nun bald geschafft ist.


Sehr glücklich, mit einem fertig gestellten "Daybreak letters" und einem fast fertigen "Barndom" jeweils nach Anleitungen von Stephen West, beende ich diesen Sommer-Schal-Knit-Along 2016, zu dem Monika von wollixundstoffix aufgerufen hat. Durch sie habe ich meine Freude am Stricken zurückgewonnen, Stephen West kennen und lieben gelernt sowie meine Angst vor dünnen Garnen verloren. DANKE!

Alle Teilnehmerinnen des SSKA2016 treffen sich heute bei Monika und stellen ihre Ergebnisse vor.

Kommentare:

  1. Beide wunderschön. Die Farben, und von Daybreak das Garn sieht toll aus.
    Es gibt doch so Wollsicherheitsnadeln, also eigentlich Anstecknadeln oder Verschluß. Sieht eben nur aus Wie eine große Sicherheitsnadel. Vielleicht wäre das etwas zum fixieren.
    Ich schlinge ja einfach immer irgendwie um.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Beide sind Hammer, das Gefühl eine Reihe geht nie zu Ende kenne ich gut.
    Also werden ich das ganze Jahr weiter diese Tücher stricken, deine muss ich nämlich auch haben.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  3. Das Daybreak ist ja auch ein Aspirant für eines der nächsten Tücher bei mir. Deines sieht klasse aus und ich finde, das war eine gute Idee für den glatt rechts gestrickten Teil ein meliertes Garn zu nehmen. Das gibt dem ganzen nochmal was extra.
    Das Barndom sieht auch super aus. Ist das schwierig zu stricken?
    Meinen Doodler wollte ich ursprünglich aus drei verschiedenen Graunuancen stricken und habe das dann auf Grund des fehlenden Kontrasts auch geändert.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Barndom strickt sich ähnlich wie Daybreak und ist im Vergleich zu anderen Tüchern von Stephen West recht einfach. Wenn du Doodler stricken kannst, strickst du Barndom im Schlaf ;-). LG, Nina

      Löschen
  4. Daybreak sieht klasse aus, und Barndom wird klasse aussehen! Das Drapieren der Tücher ist vielleicht auch einfach Übungssache. Die Farben von Barndom finde ich genial.
    liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
  5. Sehrsehr schön, auch die Farbzusammenstellung; die Apaca von Drops ist ja meine Lieblingsqualität.
    Vielleicht solltest du dir eine Verschlußnadel besorgen, um das Tuch "haltbarer" zu machen; bei mir, als Tuchungeübte hilft es ganz gut.
    Und dein zweiter Schal in Arbeit gefällt mir auch schon sehr.
    Ich stimme dir zu, zwei Wochen für ein richtig schönes, großes Tuch sind absolut überschaubar.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Beides sehr schöne Projekte in fertig und fast fertig. Mir gefällt deine Farbwahl sehr. Ich muss jetzt mal fleißig meine begonnenen Strickleichen beseitigen, dann darf ich auch wieder.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Mir ging es ja genauso, nie hätte ich gedacht mit dem dünnen Garn noch ein Tuch fertig zu bekommen aber es hat auch bei mir geklappt. Das Tuch ist bildschön geworden und auch das Neue sieht schon sehr vielversprechend aus.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. Wirklich schön geworden! Vielleicht macht eine Tuchnadel es alltagstauglicher?
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  9. Das Tuch ist unglaublich schön geworden. Würde ich dir auf der Stelle klauen! :) Das mit dem Tragen ist Gewöhnungssache. Irgendwann hat man den Bogen raus. LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  10. Deine Tücher sehen toll aus! Wenn ich "Ruhe" haben will, dann knote ich die Enden zusammen, dann rutscht nichts mehr. Je größer das Tuch, umso besser hebt es von alleine, finde ich. Liebe Grüße Isabell

    AntwortenLöschen
  11. Ein wirklich toller Schal ist das!
    Und dieses Gefühl am Anfang kenne ich so gut, dass man sich gar nicht vorstellen kann, das jemals fertig zu bekommen. Aber Reihe für Reihe gestrickt und nicht weiter gedacht, kommt man dann doch überraschend zum Ziel...

    Liebe Grüße
    von
    Helga

    AntwortenLöschen
  12. Beide Tücher sehen super aus. Deine ausgewählten Farben finde ich sehr toll. Bin schon sehr auf das zweite fertige Tuch gespannt.
    Liebe Grüße!
    Ella

    AntwortenLöschen
  13. Ja, in Daybreak habe ich mich gestern auch schockverliebt.
    Sehr schöne Farbkombination!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  14. Oh man, so schön!Und nun noch ein Tuch von Stephen West! Kann ich aber bei dem Ergebnis voll verstehen!!

    AntwortenLöschen
  15. Beide Tücher werden von mir angeschmachtet! Ich gratuliere dir zu diesem gelungenen Projekt, und wie gut, dass du dich selbst davon überzeugen konntest, dass dünnes Garn nicht zum Fürchten ist.
    Liebe Grüße von
    Luise

    AntwortenLöschen
  16. Dein Daybreak ist wunderschön geworden! Auch die Farben für das neue Tuch gefallen mir ausgesprochen gut. Das Schwierige an Tüchern ist, dass man nie weiß, ob man sie jetzt um den Hals wickeln oder über die Schultern legen soll, das Gute an Tüchern ist, dass man sie sowohl um den Hals wickeln als auch lässig über die Schultern legen kann;-).
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen