Donnerstag, 3. Dezember 2015

Auf den Nadeln... "Strickjacken"

Zugegeben, das Stricken gehört nicht zu meinen großen Leidenschaften, dennoch verirrt sich in den Herbst- und Wintermonaten das ein oder andere Strickstück auf meine Nadeln. Zu Beginn bin ich immer hoch motiviert, spätestens wenn ich der Meinung bin, dass die Strickjacke zu weit oder zu eng wird oder aber die Tage wieder länger werden, lege ich das Strickstück zur Seite und vergesse es bis die Tage wieder kürzer werden. Wenn ich dann nach Wolle für ein neues Strickprojekt suche, finde ich die traurigen Überbleibsel des letzten Winters und kann mich nicht motivieren sie zu vollenden. Um dies zu ändern und weil mir die Aktion "Auf den Nadeln" von Maschenfein.berlin gefällt, sie sammelt jeden Monat Strickprojekte, zeige ich heute meine 2015 begonnenen Strickjacken.

In diesem Jahr habe ich immerhin einen Schal fertig gestellt, den ich fast täglich trage. Anschließend habe ich eine Strickjacke begonnen, die fast fertig ist, aber eben nur fast.


Da ich eine weitere Strickjacke begonnen habe, die Weihnachten fertig sein soll und ich bei dieser ersten sehr unsicher bin, ob sie nicht doch, vor allem an den Schultern, zu weit ist, liegt diese Strickjacke nun seit zwei Wochen in einer Tüte hinter dem Sofa und wartet auf die Fertigstellung. Gestrickt habe ich sie nach Lorna Suzanne von Ellen Mason in Nepal von Drops mit Nadelstärke 5.


Eigentlich fehlt nicht mehr viel. Allerdings handelt es sich um die schwierigsten Stellen. Ich muss noch einige Maschen abnehmen und damit die Schulterpasse stricken. Zudem besitzt die Jacke einen großen Kragen, den ich noch stricken muss.
Die Jacke möchte ich vor allem zuhause tragen, weil mir dort häufig kalt ist. Im Frühjahr und Herbst trage ich solche Jacken auch sehr gerne auf dem Weg zur Arbeit.


Mein Weihnachtskleid, das ich beim Weihnachtskleid Sew Along auf dem Me Made Mittwoch Blog nähen werde, ist der Grund dafür, dass die oben gezeigte Jacke noch nicht fertig ist. Ich werde ein Kleid aus einem dünnen Viskose-Stoff nähen, das kurze Ärmel besitzt. Um nicht zu frieren, habe ich mir vorgenommen, eine passende Jacke dazu zu stricken. Die farblich passende Wolle fand ich in meinem kleinen Wollvorrat. Ich habe sie vor ein einhalb Jahren bei eb*y ersteigert. Da ich die Wolle ohne Banderole erhalten habe, muss ich den Verkäuferangaben vertrauen. Er bot sie als "creative focus worsted" von Rowan an.


Bisher habe ich das Bündchen und einige wenige Zentimeter von "twigs and willows" aus dem Buch "botanical knits" von Alana Dakos (never not knitting) gestrickt. So weit war ich vor einer guten Woche bereits schon mal. Da mir die Abnahmen im Bündchen nicht gefielen und ich fand, dass es sich zu stark dehnt, habe ich alles wieder aufgeribbelt, 16 Maschen mehr aufgenommen und mit sehr hilfreichen Tipps meiner Mutter die Abnahmen neu gestrickt. Bisher gefällt mir die Jacke sehr gut. Nun bleiben noch 20 Tage bis sie fertig sein muss. Für mich bedeutet das ein sehr enges Zeitfenster.

Was andere fleißige Strickerinnen im Dezember auf den Nadeln haben, kann man bei Maschenfein.berlin sehen! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen