Sonntag, 1. November 2015

WJSA 2015: Zwischenstand

Herzlichen Dank für die vielen aufmunternden Kommentare. Nachdem die Jacke zu eng war, hatte ich wenig Lust, sie fertig zu stellen. Durch meinen zweiwöchigen Chinaaufenthalt, bekam ich ausreichend Abstand und Zeit, mir zu überlegen, ob ich der Jacke eine zweite Chance gebe. Sie hat sie bekommen.

Weil der Stoff relativ dünn ist, habe ich mich gegen den Vorschlag, ein einfaches Futter zu verwenden, entschieden. Ich möchte die Jacke auch an Wintertagen tragen, ohne zu frieren. Ich habe also stattdessen an allen Nähten 0,3 bis 0,5cm herausgelassen. Nun passt sie.


Ich finde, dass das Bild in der burda suggeriert, dass es sich um eine lässig geschnittene Jacke handelt. Sie hätte also, auch mit einem Steppfutter, locker passen müssen. Stattdessen ist sie eher schmal geschnitten.


Abgesehen davon, dass ich seit dem letzten Treffen einige Zeit nicht zu Hause war, geht es mir wie Constanze. Vor dem Einnähen des Futters in einen Mantel muss ich aus unerklärlichen Gründen eine Pause einlegen. Dennoch habe ich etwas weiter gearbeitet. Ich habe den ersten Ärmel wieder herausgetrennt und die Schultern ein klein wenig schmaler geschnitten und beide Ärmel eingesetzt. Um mehr Weite zu erhalten, habe ich, wie oben bereits erwähnt, alle Nahtzugaben unterhalb der Brust so weit wie möglich herausgelassen.


Am Wochenende habe ich zudem das Futter eingenäht. Ich finde, dass es recht gut zum Stoff der Jacke passt.



An die Bequemlichkeitsfalte habe ich diesmal gedacht. Bei meiner Luffa-Jacke hatte ich sie leider vergessen.


Die ersten Knöpfe habe ich auch angenäht. An die Knopflöcher habe ich mich bisher noch nicht gewagt. Ich bin unsicher, ob sich Pasepelknopflöcher lohnen oder ob einfache Knopflöcher reichen. Zudem hoffe ich ein klein wenig auf das Paspelknopfloch-Tutorial auf dem Me Made Mittwoch Blog, da "Das Büro für schöne Dinge" über meine ersten Paspel-Knopflöcher, auf die ich sehr stolz war, herzlich gelacht hat. Ich wusste damals nicht, wie ich Löcher in den Beleg bekomme, um die Knopflöcher tatsächlich nutzen zu können und habe sie irgendwie gepfuscht.


Gerne hätte ich noch einen Mantel genäht. Dazu fehlt mir leider bisher die Zeit. Ich bin jedoch sehr optimistisch, dass meine Jacke beim nächsten Treffen nahezu fertig sein wird. Alle anderen Winterjacken-Sewalong-Teilnehmerinnen treffen sich auf dem Me Made Mittwoch Blog.
  • 15.11. - Endspurt: Nur noch ein paar Kleinigkeiten! Tutorial: Füttern
  • 29.11. - Finale: Jetzt kann der Winter kommen!

Kommentare:

  1. Wie gut, dass Du hartnäckig dranbleibst, ich hätte wohl wenig Lust gehabt, alles wieder aufzutrennen.
    Jetzt wird es auf jeden Fall eine tolle und schön warme Jacke.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Siehst du; es hat sich gelohnt, dass du noch einmal nachgearbeitet hast. Freut mich für dich, dass die Jacke jetzt doch auch mit dickem Futter passt.
    Mein Mantel nach Burdaschnitt sah am Model auch sehr weit aus, ist es in Echt aber gar nicht, was mir nur recht ist. Ich denke, gerade bei Mänteln lohnt sich zur Überprüfung der Weite und des Sitzes eine Probe.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Deine Jacke wird immer schöner und ich freue mich, dass du sie jetzt mit warmem Futter auch tragen kannst. Für mich ist es immer eine große Überwindung, wenn ich mehrere Nähte noch einmal komplett auftrennen muss. Ärgerlich, wenn ein Schnitt auf den Fotos etwas anderes verspricht, als er in Wahrheit hält. LG Carola

    AntwortenLöschen
  4. Der Aufwand hat sich auf jedeb Fall gelohnt! das wird ein klassiker in deinem Kleiderschrank, wunderbar.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die Jacke sieht richtig toll aus, waehre schade gewesen wenn du sie nicht weiter genaeht haettest. Das ist das Gute an Sew Alongs, man hat den Anreiz auch wirklich am Ende etwas zu praesentieren, ansonsten landen ja solche Dinge meist als UFOs in der Kiste. Bin sehr gespannt auf Tragefotos. Liebe Gruesse Martina

    AntwortenLöschen
  6. Gut, dass du dich für das wärmere Futter entschieden hast, das ist doch angesichts der aktuellen Temperaturen viel alltagstauglicher. LG Frau Neu

    AntwortenLöschen
  7. Sehr schönes Modell. Hut ab für dein dich durchbeißen. Mir gefällt besonders das Futter, sieht nach wirklich warmer Winterjacke aus. Könntest du von weitem betrachtet auch auf links tragen. ;)
    Lieber Gruß tinkerkwieny

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schönes Modell. Hut ab für dein dich durchbeißen. Mir gefällt besonders das Futter, sieht nach wirklich warmer Winterjacke aus. Könntest du von weitem betrachtet auch auf links tragen. ;)
    Lieber Gruß tinkerkwieny

    AntwortenLöschen
  9. Die Jacke ist soooooo toll! Es wäre wirklich jammerschade wenn sie dir zu eng geworden wäre, darum freut es mich sehr, dass dir das Anpassen geglückt ist. Auch das warme Futter gefällt mir total. Da kannst du dich tatsächlich auf den Winter freuen!
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  10. Puh, zum Glück ist es gut ausgegangen, und die Jacke passt dir auch mit dem warmen Futter. Ich glaube, ich hätte frühestens nächsten Herbst Lust gehabt an der Jacke weiterzunähen (oder nie).

    LG, Zelda

    AntwortenLöschen
  11. Die Jacke ist toll und die vielen kleinen Teile waren genau richtig dafür
    lg monika

    AntwortenLöschen
  12. Um diese Jacke wäre es aber wirklich zu schade gewesen - schöner Schnitt, toller Stoff, die Paspel-Knopflöcher wären das i-Tüpfelchen:)
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  13. Die Jacke sieht ganz super aus und ich freue mich sehr, dass Sie noch eine weitere Chance bekommen hat. Manchmal brauchen Dinge (wie Kleidungsstücke und speziell auch Futter) eben auch diese Zeit :)

    AntwortenLöschen
  14. Von außen edel und sehr schick und innen durch das Steppfutter richtig warm - es ist wirklich eine tolle Jacke. Gut, dass Du Dir die Arbeit gemacht hast, es hat sich auf jeden Fall gelohnt.
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen