Mittwoch, 4. November 2015

Me Made Mittwoch und ZeitschriftenSewAlong: Fashion Style September 2015

Bei Frau BuxSen drehte es sich drei Wochen lang um die Fashion Style vom September 2015. Sie hat die Idee, in regelmäßigen Abständen, eine aktuelle Zeitschrift auszuwählen und zum ZeitschriftenSewAlong aufzurufen. Ich hatte die Zeitschrift gekauft, weil mir ausgesprochen viele Modelle gefallen haben, sie dann aber ins Regal gestellt und vergessen. Der Sew Along war für mich eine willkommene Gelegenheit, sie wieder hervorzuholen und tatsächlich eines der Modelle zu nähen.


Am ersten ZSA haben ca 20 Frauen teilgenommen und von ihren Erfahrungen mit den Schnittmustern berichtet. Ich hätte gerne einen Strickmantel, zwei Röcke und ein Kleid genäht. Mal ganz abgesehen von der Zeit, die ich für vier Kleidungsstücke brauche, fehlte mir für den Mantel der Stoff. Mit den beiden Röcken hatte ich zunächst nicht begonnen, weil sie aus dehnbarem Stoff genäht werden sollen. Andere Teilnehmerinnen waren mutiger als ich und schnitten ihn beherzt aus nicht dehnbarem Stoff zu, so dass ich mich letztendlich auch getraut habe.


Im Schnittmuster ist ein Reißverschluss vorgesehen. Den braucht man sicherlich nicht, wenn man den Rock z. B. aus Romanit näht. Ich würde den Bund dann aber mit einem breiten Gummiband nähen, so dass man ihn einfach über die Hüften ziehen kann und er in der Taille trotzdem eng anliegt. Ich verstehe nicht, warum ein Reißverschluss in einen Rock genäht werden soll, für den dehnbares Material vorausgesetzt wird.


Der Rock besteht neben dem Bund aus einem Schnittteil, das fünf Mal zugeschnitten wird. Ich habe ihn nicht gefüttert und letztendlich innerhalb von zwei Stunden ohne Änderungen genäht. 


Gerade bei diesem Modell ist das Einfügen des Reißverschlusses nicht einfach. Durch die schräg verlaufenden Nähte kann man ihn nicht einfach in die Naht nähen, sondern muss einen senkrechten Schlitz in den Stoff schneiden. Dadurch steht für ihn nur eine sehr schmale Nahtzugabe zur Verfügung. Noch ein Grund mehr, keinen Reißverschluss zu verwenden, wenn man dehnbares Material nutzt.


Ich habe den Rock in Größe 38 zugeschnitten. Diese entspricht meinen Maßen relativ (an der Hüfte fehlen drei cm) genau. Der Rock passt mir nur, wenn ich ihn sehr hoch in der Taille trage. Er wird dadurch zum kürzesten Rock, den ich besitze.


Aufgrund der einzelnen Bahnen, schwingt er beim Gehen wunderbar. Wichtig ist allerdings, dass der Stoff nicht zu steif ist, denn ansonsten steht der Rock ab und schwingt überhaupt nicht.

Genäht habe ich zunächst das Wickelkleid, das Frau K vor einigen Wochen beim Me Made Mittwoch vorgestellt hat. Heute zeige ich jedoch zunächst diesen Fünf-Bahnen-Rock, weil ich mit dem Kleid noch nicht richtig glücklich bin. Ich habe es jetzt zunächst mal gewaschen und bin gespannt, wie es nach dem Trocknen aussieht. Ich denke, dass der Viskose-Jersey, den ich gewählt habe, zu flutschig ist. Der Rock zieht das Oberteil durch sein Gewicht stark in die Länge, so dass die Armausschnitte viel zu große sind und die Taille am Popo hängt. Ich weiß, Waschen bringt sicherlich nichts. Ich will aber nicht wieder alles auftrennen.


Der Me Made Mittwoch  steht heute unter dem Motto "Jeans" und Sybille berichtet von ihren Erfahrungen mit zwei Schnittmuster. Vielleicht traue ich mich auch irgendwann, eine Jeans zu nähen, ihre sehen sehr perfekt aus. Zum Glück darf man aber auch mit anderer selbstgenähter Kleidung teilnehmen, so dass ich heute diesen Rock zeige.

Kommentare:

  1. Mir gefällt der Rock sehr gut an dir, ich finde ihn nicht zu kurz. Die Karos ergeben einen interessanten Verlauf durch den Zuschnitt. Ich habe auch schon damit geliebäugelt. Meinst du, es ist möglich, einen nahtverdeckten RV in eine der schräg laufenden Nähte einzubauen mit Ober/Untertritt und Knopf am Bund?
    Viel Spaß beim Tragen wünscht
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sandra hat den Reißverschluss so eingenäht: http://zufallwennsklappt.blogspot.de/2015/10/zeitschriften-sew-along-teil-2.html. Sie sagt, dass es funktioniert. LG, Nina

      Löschen
  2. Der Rock gefällt mir sehr gut! Durch das karrierte Muster ist er ein echter Hingucker.
    Ich habe das Modell ja auch genäht und habe einen nahtverdeckten RV eingenäht. Das ging sehr gut.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Der Rock sieht klasse aus; ist schon ein interessanter Schnitt. Und die Kombination mit der senfgelben Strickjacke finde ich ganz wunderbar.
    Ich verstehe auch nicht, warum mitunter empfohlen wir, in dehnbaren Stoff einen Reißverschluß einzunähen und lasse den auch immer weg.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Deine Variante von dem Modell ist wunderschön, wie auch der Rock von Sandra. Durch den karrierten Stoff bekommt der Schnitt zusätzlich Spannung und die Anordnung der Bahnen finde ich große Klasse. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  5. Solche Röcke wurden schon mal gerne getragen - es ist echter Hippie 70-er Schnitt. Man hat sie ( jedenfalls in Polen) wegen der krummen Bahnen Bananenrock genannt:). Nun waren sie damals bodenlang.
    Dein Rock finde ich sehr schön und gar nicht zu kurz. Ein echter Hingucker.
    LG
    Ewa

    AntwortenLöschen
  6. Der Rcck sieht toll aus. Die Länge kannst du gut tragen.
    Einen RV einnähen mit einem eingeschnittenen Schlitz - puh, und das wo ich meist nahtverdeckte verwenden. du sicherlich auch.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  7. Ein sehr schöner Rock! Die Länge finde ich auch gut :)
    Ja, das mit den Schnitten für dehnbare Stoffe in der fashion style bzw. knipmode verwirrt mich auch. Das Wickelkleid ist angeblich für dehnbare Stoffe konstruiert und dann nähen sie es in der Zeitschrift aus Leder ...? Seltsam.
    Du hast jetzt einen nicht dehnbaren Stoff verwendet, oder? Ist ja super, wenn das klappt - ich hab mir vor vielen Jahren einen Bananenrock aus Jersey genäht, den ich sehr liebe, und dachte beim Kauf der Zeitschrift aufgrund des Reißverschlusses, dass der hier für Webstoff ist (ich hätt nämlich auch gern einen aus Webstoff).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ja, ja, das Wickelkleid, das habe ich auch aus flattrigem Jersey genäht und es hängt immer noch ungetragen im Schrank. Der Schnitt funktioniert aus wenig dehnbaren Stoffen sicherlich besser. Der Rock ist schmal geschnitten, lässt sich aber mir Reißverschluss sehr gut aus nicht dehnbarem Stoff nähen. Ich war nicht die einzige mit guten Erfahrungen. LG, Nina

      Löschen
  8. Immerhin geht der Rock bis zum Knie, sieht doch wunderbar aus in dieser Länge. Ich glaub, ich hätte darin den ganzen Tag das Bedürfnis, mich zu drehen.
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  9. Der Rock sieht toll aus. Vielleicht wird das mein erstes Rockprojekt.
    LG Dana

    AntwortenLöschen
  10. Der karierte Stoff ist definitiv die richtige Stoffwahl. Der Rock sieht klasse aus.
    Ich hoffe du trägst ihn oft.
    Sonnige Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  11. Oh ja, die Karos unterstreichen die Stoffbahnen toll - ich glaube, ich schaue mir den Schnitt auch mal genauer an...und lege das mal auf nen Streifenstoff - würde mich interessieren, was mit den Streifen "passiert" . LG Miriam "Mecki macht "

    AntwortenLöschen
  12. Gefällt mir gut dein Rock. Und die Länge steht dir auch sehr gut.

    AntwortenLöschen
  13. der hat doch die perfekte länge, der rock! mir gefällt er sehr gut, schaut nach einem lieblingsteil aus.
    lg
    lucy

    AntwortenLöschen