Mittwoch, 18. November 2015

Ein Vintage-Shirt-Dress für den Winter

Dieser Post ist zunächst auf dem MMMblog veröffentlicht worden. Da ich meinen Blog auch als kleines, ganz persönliches Nähtagebuch sehe, erscheint er hier, leicht gekürzt, erneut. Dass ich hier gleich zwei Beiträge vom MMMblog innerhalb von fünf Tagen veröffentliche ist Zufall. Meine nächsten Posts erscheinen wieder nur an dieser Stelle.

(...)

Am letzten Wochenende war ich beim Bloggerinnentreffen in Köln und bin immer noch von den vielen verschiedenen Bloggerinnen begeistert, die angereist sind, um zwei Tage zusammen zu verbringen, sich kennenzulernen, Stoffe zu kaufen und nach einem langen Abend im Restaurant am folgenden Sonntagmorgen die Ausstellung "LOOK! Modedesigner von A bis Z" zu besuchen. Wer mehr über die zwei ausgefüllten Tage erfahren möchte, kann dies bei Karin von "dreikah" nachlesen. Ich würde ich freuen, wenn die Berichte, die ein oder andere motivieren, am nächsten Bloggerinnentreffen teilzunehmen.


Dieses Kleid habe ich für das Bloggerinnentreffen genäht aber nicht getragen, weil es nicht fertig geworden ist. Es fehlten die Knöpfe und der Saum, die ich erst am Montag ergänzen konnte. Ich dachte, dass es ein schnelles Projekt wird, weil ich das Kleid ("Vintage Shirt Dress" von Sew Over It) bereits zweimal genäht habe. Meine beiden Sommerversionen habe ich jedoch nicht gefüttert, so dass dieses ein wenig zeitaufwändiger ist, was ich nicht eingeplant hatte. Das Kleid fällt durch den Futterstoff besser und der Beleg (weil nicht vorhanden) wendet sich nicht mehr außen. Die Mehrarbeit lohnt sich also. Das Oberteil habe ich mit dem Außenstoff und den Rock aus einem antistatischen Futterstoff, der nicht an der Strumpfhose hängen bleibt, gefüttert.


Problematisch war auch, dass die Knöpfe, die ich auf dem Holländischen Stoffmarkt extra dafür gekauft hatte, verschwunden sind und ich mir eine Alternative ausdenken musste. Wenn ich sie wiederfinde, werde ich sie aber auf jeden Fall annähen. Im Moment schließe ich das Kleid mit Druckknöpfen, was dazu führt, dass die obere Knopfleiste an den Stellen, an denen sich die Knöpfe befinden, leider etwas absteht. Falls jemand einen Tipp hat, wie ich sie anliegen lassen kann: Nur her damit! Ich trage das Kleid auch so, Pingel-Inge wäre jedoch entsetzt.


Ich habe das Schnittmuster gekauft, weil mir die Version mit den langen Ärmeln sehr gut gefiel. Nun ist es endlich so kalt, dass ich solche Kleider wieder tragen kann. Ergänzt habe ich Taschen in den Seitennähten, weil ich gerne meine Hände hineinstecke und so kleinere, leichte Gegenstände mit mir herumtragen kann.


Genäht habe ich das Kleid aus einem Viskose-Webstoff, den ich in China gekauft habe. Er hat genau die Struktur, die ich im Moment sehr gerne mag: blickdicht, etwas schwerer und sehr weich. Schade, dass man Stoff in dieser Qualität so selten findet. Das Nähen war - abgesehen vom Saum - kein Problem und hat großen Spaß gemacht. Der Schnitt ist perfekt konstruiert und enthält eine sehr klare Anleitung mit zahlreichen Bildern. Neben der Passform ist dies für mich ein Grund, warum dies nun schon das dritte Kleid nach dem Schnittmuster ist.


Leider wurde mein phantastisches Wochenende durch die Ereignisse in Paris überschattet. Von den Ereignissen bin ich tief erschüttert und möchte an dieser Stelle Solidarität mit den Opfern und Frankreich bekunden.


genäht und bedruckt vom Sybille

Kommentare:

  1. Wunderschön ist Dein Kleid! Erstaunlich wie die langen Ärmel den Look gegenüber dem ärmelosen Kleid verändern. Das Kleid wird sicher ein Lieblingsstück, sieht einfach klasse aus! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  2. Das ist so ein echter ninaschnitt, (das Ninakleid!) ich fühl da leider nicht wohl drin.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  3. Hm... auf dem MMM Blog kann ich nicht kommentieren, mal sehen ob es hier klappt:
    Das Kleid ist toll (Schnitt, Stoff und Farbe!) und steht dir richtig gut...
    Hoffentlich findest du die Knöpfe bald wieder,
    LG, C.

    AntwortenLöschen
  4. Das Kleid ist wirklich sehr schön geworden. Sitzt perfekt und steht dir. Ich glaube, den Schnitt brauche ich nun auch.
    LG Nadine

    AntwortenLöschen