Sonntag, 20. September 2015

Winterjacken-Sewalong 2015: Cabanjacke oder Mantel?

Ich wollte auf keinen Fall am "Winterjacken-Sewalong 2015" teilnehmen. Ich habe keine Zeit. Andere Dinge sind wichtiger. Zumindest habe ich das Gefühl, keine Zeit zu haben und die Wochenenden, an denen ich in der Regel nähe, brauche ich zur Zeit für anderes. Trotzdem möchte ich natürlich einige neue Röcke, Kleider und Oberteile für die Herbst-/Wintersaison 2015 nähen. Danach habe ich meine Schnittmuster durchsucht und Jacken und Mäntel gefunden.

Diese Cabanjacke (burda Modemagazin 8/2006) ist mir besonders aufgefallen:


Mir gefällt der schmale Kragen, die kleinen Brustabnäher, die leichte Taillierung und die unauffälligen Taschen in der Naht der Teilungsnähte.

Zwar widmete burda der Jacke im August 2006 eine Doppelseite - es handelt sich um einen Bogner-Schnitt! - das Schnittmuster war jedoch nicht enthalten. Man konnte den Schnitt bis zum 22. August 2006 bei burda bestellen. Das war vor neun Jahren, ich bin also deutlich zu spät. Mein Interesse für eine Cabanjacke war jedoch geweckt. 

Ich habe also weiter gesucht. Bei burdastyle.de habe ich dieses Modell gefunden:

Quelle: http://www.burdastyle.de/burda-style/damen/caban-jacke-kurzjacken_pid_201_2913.html, 19.08.2015

Das Schnittmuster (FASHIONONLINE-507A-DL) müsste ich kaufen. Das finde ich sehr ärgerlich, da ich bereits nahezu unzählbare Schnittmuster besitze. So eine Jacke ist aber leider nicht dabei. Frieda war von dem Schnittmuster erst nach einigen Anpassungen überzeugt, weil die Jacke keine Taschen besitzt und die Teilungsquernaht an einer ungünstigen Stelle sitzt.

Bei meiner Suche im Internet ist mir eine Jacke bei Miauberlin aufgefallen. Sie hat eine Damenjacke (burdastyle 10/2014) etwas abgeändert und daraus eine Cabanjacke für einen Mann genäht. Diese Ausgabe der burdastyle besitze ich.


Mir ist der Kragen beim Original viel zu groß. Ich bin nur 1,65m groß, so ein Kragen erschlägt mich. Ähnlich geht es mir mit den Taschenklappen. Ein wenig zu lang ist sie mir auch. Ich müsste also einiges verändern, bevor ich mit dem Schnitt glücklich werde. Ich bin mir nicht sicher, ob mir das nicht zur Zeit etwas viel ist.



In der aktuellen burdastyle (9/2015) gibt es eine Cabanjacke, die dieser ähnlich ist. Mir scheint der Kragen aber noch größer zu sein.


Aufgefallen ist mir auch noch dieses Modell (burda Modemagazin 9/2006) vom September 2006:


Ich würde vermutlich die zusätzliche Stofflage über der Schulter weglassen. Bei diesem Modell gefällt mir der Stoff sehr, obwohl ich bis dahin sicher war, dass ich eine schwarze Jacke nähen werden.

Bei meiner weiteren Suche habe ich diese Jacke bei garconne entdeckt, die Monika von wollixundstoffix bereits genäht hat.
  Quelle: http://www.zugeknoepft.de/Schnittmuster-Garconne/Jacken/J-027-Cabanjacke.html, 19.09.2015

Mir gefällt der leicht ausgestellte Schnitt. Die Taschen würde ich aber in der Naht verstecken. Garconne kannte ich bisher nicht.
Bei Monika bin ich dann auch noch auf diese gestoßen. Das dazugehörige Schnittmuster habe ich leider nicht gefunden.

Etwas anders als die oben vorgestellten Jacken, ist dieses burdastyle Modell.
Quelle: http://www.burdastyle.de/burda-style/damen/kurzjacke-3-4-aermel-kurzjacken_pid_201_2898.html, 19.09.2015

Dabei handelt es sich um ein Schnittmuster (FASHIONONLINE-506A-DL), das mir niemals aufgefallen wäre, wenn frifris nicht eine Jacke danach getragen hätte. Vor einem Jahr durfte ich sie an frifris bewundern und war der festen Überzeugung, dass mir ein so kurzes Modell nicht stehen wird. Wie überrascht war ich als ich sie anzog. Perfekt. Leider habe ich auf ihrem blog keine Bilder dazu gefunden. Fraglich ist natürlich, ob sie ausreichend warm hält.

Und dann habe ich ja noch meine alten burdamoden. Darin finde ich auch immer Modelle, die mich begeistern. Leider gibt es diese immer nur in einer Größe.

Diese Jacke (burdamoden 9/1971) kommt meiner Wunschvorstellung sehr nah. Leider gib es sie dort nur in Größe 44. Das ist zur groß.


Mäntel gefallen mit natürlich auch. Im Vergleich zu den oben gezeigten Cabanjacken, ist dieser Mantel (burda Modemagazin 11/ 2008) etwas ganz anderes.


Obwohl ich für mich große Kragen etwas unpassend finde, gefällt mir auch noch dieser Mantel aus der burdastyle vom November 2014:



Je länger ich mich mit dem Thema beschäftige, desto mehr Ideen habe ich. Trotzdem bin ich auf die Inspiration der Teilnehmerinnen sehr gespannt.

Ich könnte natürlich auch noch eine Jacke nach Luffa von Waffle Patterns nähen. In rot hätte ich sie gerne. Oder einen zweiten Pepernoot? Ich weiß, dass mir Jacke und Mantel passen, die Schnitte gefallen mir und ich kann mir sicher sein am Ende ein sehr tragbares Ergebnis zu haben. 
Beim letzten Herbstjacken-Sewalong habe ich gleich drei Jacken genäht. In diesem Jahr bin ich froh, wenn eine fertig wird.

Bis zum Finale bleiben mir gut zwei Monate:
  • 4.10. - Schnitt und Stoffvorstellung. Tutorial: Schulterpolster 
  • 18.10. - Erster Zwischenstand. Tutorial: Reverskragen
  • 1.11. - Zweiter Zwischenstand: Wie bekomme ich meinen Mantel zu? Tutorial:     Paspelknopflöcher
  • 15.11. - Endspurt: Nur noch ein paar Kleinigkeiten! Tutorial: Füttern 
  • 29.11. - Finale: Jetzt kann der Winter kommen! 

In Anbetracht der Tatsache, dass ich eventuell noch einen Stoff brauche, ist das nicht sehr viel Zeit. Die Stoffgeschäfte in Karlsruhe bieten nur sehr teure Stoffe an und Stoffmarkt ist erst am 24. Oktober. Wie gerne wäre ich jetzt in Berlin. Vor einem Jahr war ich dort bei Hüco und hätte bestimmt einen bezahlbaren Stoff gefunden.

Die Ideen der anderen Teilnehmerinnen sammeln sich auf dem MMMBlog.

Kommentare:

  1. Zur Stoffwahl: Warum schaust du nicht mal im Betty-Barcley-Outlet? Ich war da vor ein paar Tagen, die haben inzwischen viele Wollstoffe (da ich aber bereits einen von dort habe vom letzten Winter, habe ich keinen gekauft).

    zur Modellwahl: Ich nehme an, du willst die Jacke über Röcke und Kleider tragen? Dann wäre entweder ein kurzes Modell sinnvoll oder ein knielanges, so ein Zwischending finde ich schwierig, vor allem für weite Röcke.

    LG Beate

    AntwortenLöschen
  2. Ich wünsche mir an dir den Mantel mit dem großen Kragen, ich finde den auch so toll, aber unpraktisch!
    Ich ver
    Nute der wird ganz wunderbar aussehen.
    Kg Sybille

    AntwortenLöschen
  3. Ja, einen Caban hätte ich irgendwann auch noch gerne; bei den neueren Burdamodellen stört mich auch der riesige Kragen und ich habe bei der Durchsicht meiner Burdas auch keinen Cabanschnitt gefunden, der mich 100% überzeugt.
    Aber die Karojacke kommt einem Caban doch sehr nahe; diesen Schnitt finde ich richtig gut.
    Den Mantel mit großem Kragen hat Julia von Sewionista schon genäht; dort könntest du ihn mal an der Frau sehen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. So eine klassische Cabanjacke finde ich immer toll. In Marineblau steht diese auch noch auf meiner ewiglangen Nähliste, als Schnitt fand ich für mich persönlich diesen Burdaschnitt von 08/2009 am schönsten. Vielleicht wäre der auch etwas für dich. Bei deiner Auswahl gefällt mir der von 2006 von der Karojacke am besten.

    Den Mantel mit großem Kragen aus der Novemberausgabe vom letzten Jahr habe ich bereits genäht. Optisch finde ich den immer noch klasse, gerade durch den Kragen macht der einiges her. Allerdings fand ich ihn etwas unpraktisch für den Alltag, da er doch recht offen oben rum ist.

    Ich bin gespannt, für welchen Mantelschnitt und Stoff du dich letztendlich entscheidest :)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Cabanjacken finde ich auch klasse, teile deine Meinung aber zu 100%, dass die Burdakragen recht groß sind. Der Karierte gefällt mir spontan am besten. Allerdings würde ich noch ein paar Gedanken an die Länge verschwenden. Wird es richtig kalt, sind mir taillenkurze Jacken meist zu kühl. L G Carola

    AntwortenLöschen
  6. Eine schöne Auswahl hast du zusammengestellt. Wenn die Jacke wärmen soll, würde ich eher einer der längeren Varianten wählen. Ich habe mir auch vor einigen Jahren eine kürzere Wolljacke genäht, aber ich ziehe sie mehr in der Übergangszeit Herbst/Winter an.
    Falls es dir bis zum Stoffmarkt in Karlsruhe zu lange dauert: In Offenburg ist er bereits am 09. Oktober und in Achern gibt es ein kleines, gut sortiertes Stoffgeschäft (falls das nicht zu weit weg von dir ist): modische-stoffe.de. Die Besitzerin ist sehr nett und berät gut.

    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  7. Die unpraktische Jacke aus der Burdastyle ist ein Traum, die würde ich als Bonusjacke im Hinterkopf behalten. Eine Cabanjacke finde ich toll, im Prinzip das was ich mit dem Onion Schnitt vorhabe und der Kragen ist bei diesem Schnitt nicht so groß.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. Eine wirklich geschmackvolle Auswahl. Da bin ich mal gespannt, was Du aussuchen wirst.
    Die helle Bogner-Jacke habe ich damals genäht , hat mich einiges an NErven gekostet. Ich trage sie aber sehr gerne.
    Wenn Du magst kanst Du sie Dir auf meinem Blog ansehen, nach Bogner und Jacke suchen.

    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir die Jacke bei dir angesehen und entschieden, sie nicht zu nähen. Sie ist mir ein wenig zu gerade. Danke für den Hinweis! LG, Nina

      Löschen
  9. Wirklich tolle Schnitte hast du gefunden! Aber mir gefällt doch am besten die Karojacke, ohne das zusätzliche Stück Stoff auf der Schulter ... Und das kurze Burda-Jäckchen, das ist einfach nur schön!
    Ich bin gespannt, wofür du dich am Ende entscheidest!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  10. Eine sehr inspirierende Auswahl von Schnitten. Den Burdamantel von 2008 finde ich toll! Eine kurze Jacke wäre mir persönlich zu kalt im Winter, auch wenn sie sehr schön aussieht.

    Liebe Grüße, Mond

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja eine riesige Inspirationssammlung! Alles sehr interessante Schnitte, bin gespannt wofür du dich am Ende entscheidest!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  12. Tolle Sammlung, ich hätte da sicher Entscheidungsschwierigkeiten! Mein Favorit wäre aber auf jeden Fall der Schnitt aus der aktuellen burdastyle, gefällt mir wirklich sehr gut. Viel Glück bei der Suche nach dem richtigen Stoff und liebe Grüße,
    niekie

    AntwortenLöschen
  13. Hui, was für eine Fülle an Möglichkeiten - ich habe mich während des Lesens schon 3x umentschieden und bleibt nun einfach gespannt wofür Du Dich entscheidest :)

    AntwortenLöschen
  14. Oh, alles so schöne Schnitte... Schwierig.
    Die zweite Cabanjacke finde ich sehr schön, wegen der Quer- und Längsnähte. Die Linienführung sieht auch so aus, als wäre sie gut zu nähen.
    Andererseits: Die Mäntel sind auch nicht schlecht. Vielleicht den aus der aktuellen Burda?
    Hm... Ich beneide Dich nicht um die Entscheidung, schön ist nämlich alles irgendwie!
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  15. Das wird wirklich schwierig, eine Entscheidung zu treffen - bist du sicher, dass du wirklich nicht wieder 3 Jacken nähen willst? Komisch, dass es bei den Burda-Heftschnitten in den letzten 10 Jahren keine klassische Cabanjacke gab. Den schnitt der Karojacke von 2006 finde ich auch am besten, wenn ich berücksichtige, dass du keinen großen Kragen möchtest. Aber die kurze, unpraktische Jacke ist wirklich auch sehr schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht, ob es in den letzten 10 Jahren keinen Schnitt gab. Ich habe nur die Ausgaben durchsucht, die ich habe und die stammen aus den Jahren 2006, 2008, 2010, 2012, 2014, 2015. Und aus den Jahren habe ich nur einzelne Ausgaben. Die Unpraktische will ich, irgendwann aber nicht jetzt. LG, Nina

      Löschen
  16. Cabanjacken mag ich sehr. Bin zwar noch 2 cm kleiner als du, aber die oberen Proportionen vertragen bie mir einen großen Kragen.
    Den Punktemantel habe ich vor 2 Jahren als Wintermantel genäht. Aus Walkwollstoff und ein Futter selbst gebastelt. Und war begeistert von dem Schnitt. Eine ausgefallene obere Schnittpartie.
    Der Link ist der zum Mantel.
    http://www.zugeknoepft.de/Schnittmuster-Garconne/Jacken/J-034-Mantel-mit-eingesetztem-Guertel.html

    AntwortenLöschen