Mittwoch, 18. März 2015

Marian Martin, ca. 1943

Heute zeige ich ein Kleid, das ich nach Marian Martin 9327, einer Leihgabe von „Alle Wünsche werden wahr“ genäht habe. Eigentlich habe ich den Schnitt für meinen Stoffwechselstoff gedacht. Weil der aber so schön ist, dass ich ihn unmöglich anschneiden kann, ohne ein Modell aus einem weniger geliebten Stoff zu nähen, um Passform und Alltagstauglichkeit des Schnittes zu testen, ist dieses Kleid entstanden. Das Finale des Herbst-Stoffwechsels 2014 habe ich ordentlich verpasst und auch zum "Finale der Herzen" Ende Dezember war ich ich nicht fertig. Die Link Sammlung ist aber noch geöffnet. Danke! Ich arbeite an dem perfekten Kleid.

Fotografiert habe ich es gestern im letzten schwindenden Tageslicht. Es war wunderbar warm und die Sonne hat den ganzen Tag geschienen, leider muss jeder sonnige Tag auch mal zu Ende gehen.

Am Rücken wirft das Kleid Falten.

Weil man bei den Karos den Schnitt kaum sieht, habe ich noch einige Details fotografiert.

 

Hier sieht man, dass mir nicht gelungen ist, die gesamte Weite aus den vom Schnitt vorgegebenen Puffärmeln herauszunehmen. Weil ich für den Moment aufgegeben hatte, sind sie nun mit einer kleinen, extra gelegten Falte eingenäht. Das Stoffwechselkleid wünsche ich mir mit schmalen Ärmeln, die sich ohne Falte einsetzen lassen. Bisher weiß ich leider nicht, wie ich die vorhandenen dahingehend anpassen soll.

Unsicher bin ich mir auch bezüglich des Rückens. Er ist erheblich weiter als an vielen anderen Kleidern. Die Frage ist nun: gefällt mir die Mehrweite, die das Kleid sehr luftig und angenehm zu tragen macht, ob soll ich den Rücken anpassen?


Weil mir das Probekleid gefällt und ich es gerne Kleid trage, ist es - wie fast - immer komplett gefüttert. Hier zwei Innenansichten.


Die Schneiderpuppe und ich scheinen nicht einfach austauschbar zu sein. So schlapp hängt das Kleid an mir zum Glück nicht.

Nun wartet das Schnittmuster auf seinen zweiten Einsatz. Sobald ich weiß, ob ich den Rücken so lasse und wie ich die Ärmel anpassen kann, nähe ich ENDLICH mein Stoffwechselkleid.
 Der MMM wird heute von Katharina in einem wunderschönen Coat Dress präsentiert!

Kommentare:

  1. Ich finde den Faltenwurf am Rücken erhlich gesagt nicht so arg. Vielleicht soll das Oberteil gar nicht sooo eng auf Figur genäht sein, das würde auch mit den seitlichen Einkräuselungen vorne besser korrespondieren. Aber vielleicht kann Dir da jemand besser weiterhelfen, der das Kleid schon genäht hat oder vintageaffiner ist, als ich.
    Mir gefällt Dein Probekleid jedenfalls sehr gut.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  2. Kann es sein, dass dein Probestoff vielleicht etwas zu steif für den Schnitt ist? Prinzipiell würde ich nämlich denken, dass das Kleid genau so sitzen soll; in den 40ern sind blusige Oberteile (aus denen die Autokorrektur gerade "blutige" machen wollte...) nicht selten.
    Ich freue mich schon auf die nächste Version!
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube auch, dass der Stoff etwas zu steif sein könnte, aber vor allem glaube ich, dass da noch Schulterpolster dazugehören - kann das sein? Das holt dann nämlich das Rückenteil immernoch ein Stück nach oben und dann fällt es etwas blusiger anstatt faltiger (zumindest meine Erfahrung mit 40er Jahre Kleidern).

    Puffärmel hätte ich auch noch schön gefunden, aber auch ansonsten sehr hübsch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann sein. In der Anleitung stand, so weit ich mich erinnere, jedoch nichts davon. Vielleicht musste man das 1942 einfach wissen. Danke, für den Tipp! LG, Nina

      Löschen
  4. Die Falten im Rücken würde ich auch als vernachlässigbar bezeichnen. Die fallen doch kaum auf.
    Ich finde aber auch die Puffärmel zu diesem Kleid sehr schön. Ich könnte mir vorstellen, dass ohne die Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist.

    AntwortenLöschen
  5. Das Kleid gefällt mir gut. in Uni sicher auch schön bei dieser tollen Schnittführung. LG marion

    AntwortenLöschen
  6. Ganz spontan hätte ich gesagt, dass das Oberteil nicht zu weit, sondern vielleicht etwas zu lang ist...Da scheint die Idee mit den Schulterpolstern dazu zu passen. Zumindest könntest du welche reinlegen, um zu schauen, wie sich die Proportionen evtl. verändern.
    Ansonsten gefällt mir das Kleid total gut, ich mag die Raffinesse des Schnittes in Kombination mit dem unaufgeregten Stoffmuster sehr.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  7. Uiiihhh so schön! Der Karostoff ist ein feines Detail, dass sich auf den zweiten Blick erschließt, das finde ich klasse. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefällt es so wie es ist an dir. Als müsste das so sein... Schick.
    Liebe Grüsse, Sylvie

    AntwortenLöschen
  9. Ich hatte ja auch gerne einen Kleiderschnitt mit bequemen blusigem Oberteil. Dieser Schnitt sieht ja sehr vielversprechend aus. Ich könnte mir vorstellen, dass dafür eventuell ein weich fallender Stoff gut geeignet wäre. Allerdings finde ich auch an diesem Kleid den Rücken in Ordnung. Den Stoff mag ich sehr gerne.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  10. das ist ein sehr schönes Kleid, der Schnitt ist ein Traum. Die weite im Oberteil ist mir nicht wirklich aufgefallen bzw. ich empfinde sie nicht als nachteilig. LG Doro

    AntwortenLöschen
  11. Ein echtes WOW-Kleid! Ich wäre mal gespannt, wie sich die Schulterpolster auf den Sitz auswirken.
    Liebe Grüße
    Constance

    AntwortenLöschen