Samstag, 10. Januar 2015

Ausblick 2015

Das Nähjahr 2015 beginnt wie das Nähjahr 2014 mit der AnNäherung in Bielefeld. Ein absolutes Highlight im trüben Januar. Ich darf ein Wochenende mit zahlreichen nähenden und bloggenden Frauen verbringen und mich über Stoffe, Schnittmuster und Nähtechniken austauschen! Wie ich mich freue!

Einerseits habe ich mir für 2015 vorgenommen, einige neue Schnittmuster auszuprobieren und dazu habe ich schon ganz konkrete Ideen. Andererseits möchte ich größeren Wert auf die Qualität und Auswahl der Stoffe legen. 

Mein Stofflager ist, wie bei den meisten, recht voll und benötigt mehrere Regalbretter. Trotzdem denke ich oft, dass der richtige Stoff für ein bestimmtes Projekt nicht dabei ist. Konkret heißt das, dass ich mit dem Schnittmuster in der Hand vor meinem Schrank stehe, der Blick immer wieder zwischen Schnittmuster und Stoff hin und her wandert und ich das Schnittmuster letztendlich wieder in meiner Schnittmustersammlung verschwinden lasse. Dies soll sich ändern indem ich mit konkreten Schnittmustervorstellungen einkaufen gehe. Wenn ich weiß, was aus dem Stoff werden soll, kann ich auch viel konkreter die Menge abschätzen und bin dann evtl. auch bereit, etwas mehr für den Stoff zu bezahlen. Zudem habe ich mir vorgenommen, dass Stoffe, die ich in diesem Jahr kaufe, nicht länger als eine Saison im Schrank liegen sollen bevor ich sie vernähe.

Das erste große Nähprojekt steht fest. Susi von "Alle Wünsche werden wahr ..." hat mir einen Marian Martin Schnitt geliehen aus dem mein sehr verspätetes Herbst-Stoffwechselkleid werden soll. Ich hatte den Schnitt bei ihr gesehen und im blog als begehrenswert beschrieben, woraufhin sie mir anbot, ihn mir zu leihen. Dafür einen herzlichen Dank an Susi! Vermutlich wird dieses Kleid zudem mein AnNäherungskleid in diesem Jahr.

Nach den ersten Berichten vom Köln/Bielefeld Treffen, hatte ich das dringende Bedürfnis nach Krefeld zu fahren, um Stoffe bei fashion for designers (mehr dazu bei Frau K) zu kaufen. Ein Blick ins Nawi bremste meinen Tatendrang aus, da mich mindestens drei Stunden Autofahrt erwarteten, um dem Bedürfnis nach gehen zu können. Wie gut, dass es den ausgesprochen kleinen Webshop gibt. Aus dem Stoff möchte ich mein erstes Hemdblusenkleid nähen. Zwei Schnitte stehen zur Auswahl. Mir graut allerdings vor den vielen Knöpfen und Knopflöchern.



Seit einem Jahr zeige ich jeden Monat die schönsten Modelle aus meinen alten burda moden. Leider habe ich im letzten Jahr nur ein einziges Modell daraus genäht. Der Rock gefällt mir sehr und er sitzt wie angegossen. Es gibt also keinen Grund, weitere Modelle aus diesen alten Zeitschriften zu nähen.  Für 2015 habe ich mir vorgenommen, jeden Monat je eines der gezeigten Modelle zu nähen.

Zudem besitze ich einige Vintage Einzelschnitte, von denen ich mindestens drei umsetzen möchte.

Auch fehlen mir noch einige Unterkleider. Schnittmuster und Stoff liegen seit dem Untendrunter Sew Along bereit.
Der Stoff ist grün, ganz sicher!
 

Die Zahl meiner UFOs ist relativ begrenzt. Zum Einen entstehen sie nur relativ selten, da ich maximal an zwei Kleidungsstücken gleichzeitig arbeite und Kleidungsstücke in der Regel fertig stelle. Zum Anderen werden Sachen, die nicht passen werden - auch sehr selten, in diesem Jahr nur Dahlia von Colette - umgehend entsorgt, wenn ich die Tatsache akzeptieren kann.

Ein UFO aber hängt seid 9 Monaten an einer Tür. Da ich das Kleid bereits in schwarz genäht habe, weiß ich, dass es passen wird. Mich halten in diesen Fall meine Geduld und Fähigkeiten davon ab, das Kleid fertig zu stellen. Mir gefallen die Nähte zwischen Schulterpasse und Mittelteil nicht. Sie sind nicht sauber genäht. Ich müsste sie auftrennen und erneut nähen. Ich möchte das Kleid bis April, wenn die Tage wieder länger und wärmer werden unbedingt fertig stellen.

Die anderen UFOS, ein Wintermantel, ein Tellerrock - und gab es mehr? - werde ich entweder entsorgen oder bis zum Beginn des Frühjahrs fertig nähen.


Die Teilnahme an Sew Alongs hat mir in diesem Jahr sehr viel Spaß gemacht. Ich habe dabei neue Leidenschaften entdeckt  - Unterkleider! - und mich vor große Herausforderungen gestellt: Mantel! Ich hatte größten Respekt vor dem Nähen eines Mantels, da ich 2013 daran gescheitert war. Aber in diesem Jahr habe ich eine mit Thinsulate gefütterte Jacke (Luffa), das Minoru Jacket und Pepernoot von Waffle Patterns genäht, die ich sehr gerne trage. Dabei habe ich unglaublich viel dazu gelernt. Die Anleitungen der Download Schnitte von Waffle Patterns sind in englisch aber aufgrund der zahlreichen Bilder sehr gut verständlich. Beim Minoru Jacket von Sewaholic hat mir der Sew Along mit ausführlichen Anleitungen von Tasia weitergeholfen. Ich würde mich über weitere inspirierende Sewalongs sehr freuen.

Leider habe ich 2014 den Weihnachtskleid Sew Along verpasst, weil ich keine Zeit hatte. 2015 soll mir das nicht passieren.

Am Ende des Jahres werde ich prüfen, was aus meinen Plänen für 2015 geworden ist. Im Laufe des Schreibens wurden es immer mehr. Das Nähen soll aber auf jeden Fall ein Hobby bleiben, das mich vom Alltag ablenkt und keinen Stress verursacht.

Kommentare:

  1. Liebe Nina, Butterick 5846 plane ich auch aus dem Hoschekstoff zu nähen. Wir hätten dann wieder mal das gleiche .-) See you soon Sybille

    AntwortenLöschen
  2. Ah, den Stoff habe ich auch im Webstoff bestellt, der ist wirklich hinreißend! Schwanke auch noch zwischen Hemdbluse und Hemdblusenkleid... :-) Schöne Pläne hast du! Ich drücke dir die Daumen, dass du alles umsetzen kannst und am Ende des Jahres zufrieden bist! Auf deine Vintage-Modelle bin ich besonders gespannt...
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen