Sonntag, 30. November 2014

Herbst-Stoffwechsel 2014 - Finale ohne Kleid

Von meinem Stoffwichtel erhielt ich diesen wundervollen Crèpe-Stoff:

Die Wahl eines passenden Schnittmusters fiel mir nicht leicht. Ich suchte einen etwas aufwändigeren Schnitt, dessen besondere Linienführung durch den einfarbigen, schönen Stoff zur Geltung kommen sollte.

Zunächst fiel mir der Lemming-Schnitt (Tina-Kleid, Butterick 5951) ein, den auch ich bereits mehrfach genäht habe. Aber gerade deswegen habe ich die Idee recht bald wieder verworfen. Ich wollte etwas neues.

Die Raffungen gefallen mit bei dem Butterickschnitt besonders gut. Frau "Alle Wünsche werden wahr" hatte zum ersten Stoffwechsel einen Schnitt von Marian Martin (9327) gezeigt, der auch diese wundervollen Raffungen besitzt und im Rücken geschnürt wird. Leider ist der Schnitt nicht mehr erhältlich. Im Rücken wird er mit einem Band gebunden. Mir fiel ein, dass ich so etwas schon mal beim Swing Dress von Sense and Sensibility gesehen hatte. Und diesen Schnitt hatte ich bereits vor einiger Zeit gekauft.

Dazwischen kam das neue Kleid von Colette: Dahlia. Ich konnte mir den gerafften Ausschnitt sehr gut in dem leichten Crepestoff vorstellen. Das Nähen des Schnittes erschien mir einfacher, so dass ich ein Probekleid nähte. Der Schnitt erfordert, entgegen meinen sonstigen Erfahrungen, allerdings so viele Anpassungen, dass ich das Kleid in die Ecke geschmissen und nicht fertig genäht habe. In dem Kleid sehe ich aus als hätte ich eine erhebliche Brustverkleinerung hinter mir und würde immer noch die Kleidung aus der Zeit vor der OP tragen. Damit das Kleid passt, müsste ich eine Brustvergrößerung auf Körbchengröße E vornehmen lassen. Das habe ich jedoch nicht vor.

Also, zurück zum Swing Dress. Das Zusammenkleben des Schnitts war keine Freude, da der Papierschnitt außer den Schnittteilen keine weiteren Markierungen enthält, die beim Zusammenfügen der einzelnen Seiten helfen. 

Beim Nähen hatte ich große Probleme, die Anleitung zu verstehen. Ich vermute, dass ich den Beleg am Ausschnitt nicht ganz richtig genäht habe. Das Ergebnis zeigt aber, dass auch hier noch zahlreiche Anpassungen notwendig sind bevor ich ein tragbares Kleid nähen kann.
Für die nötigen Anpassungen brauche ich viel Zeit, Geduld und Ruhe, die ich aber im Moment nicht habe. Zudem würde ich das Kleid sehr gerne füttern. Da sich der Beleg aber zum Teil am Schnittteil des Vorderteils befindet, weiß ich nicht so recht, wie ich Schnittteile für das Futter erstellen kann. Ich könnte mir vorstellen, dass mir der Schnitt nach den Anpassungen gefällt, aber so nicht.

Bei einem etwas längeren Blick in meine Schnittmustersammlung, fielen mir diese Schnittmuster auf.
Vogue 8789, Version A habe ich im Sommer bereits genäht. Das Oberteil gefällt mir sehr gut und passt wie angegossen. Weil ich das Kleid mit dem gekräuselten Rock genäht habe, habe ich es aber noch nie getragen, weil es mir mit dem Rock nicht gefällt. Für meinen Wichtelstoff kann ich mir aber sehr gut eine Version mit einem weit ausgestellten Rock vorstellen.
Als weitere Schnittmuster kommen Vogue 8615 und Vogue 8728 in Frage, die ich jedoch bisher nicht vernäht habe. Ich müsste also wieder ein Probekleid nähen bevor ich den sehr schönen grünen Crepe-Stoff anschneide.


Über Anregungen zur Wahl des passenden Schnittmusters und Erfahrungen mit dem Swing Dress Pattern oder auch Vogue 8728, würde ich mich sehr freuen. Bis zum Schließen des Linktools werde ich leider nicht fertig.

Alle anderen und vermutlich erfolgreicheren Stoffwechsel-Frauen treffen sich heute bei Frau Siebenhundertsachen, die ihren neuen, karierten Wollrock zeigen kann.

Lotti und Frau Siebenhundertsachen einen HERZLICHEN DANK für die Organisation!

Kommentare:

  1. Hallo Nina,
    ich kann nur zum wiederholten male sagen, finger weg von dillitantischen konstruktionen und schnittmuster von colette! das kann man nur aus neugirde und langweile machen, als ein e art spiel, kriegt man das noch nciht oder nicht.
    zu einem crepe passt ein 40-er schnitt einfach perfekt! die sind dafür predesteniert.
    daher die wahl des Casey-Kleides absolut perfekt für den fall des stoffes!
    nun,wenn du das bild von Casey im kelid anguckst, siehst du,dass die rechte hälfte des vorderteils so ziemlich über die linke liegt( schau die rote variante).aber fast bei allen varianten hat sie brosche am ausshcnitt.
    und da möchte ich dir auch einen hinweis geben. diese ausshcnitte MÜSSEN immer vertärk werden. ich ahbe einmal experiment gemacht,ob ich ohne auskommenm könnte,wenn ich vorsichtig verushce entgegen zu wirken. die antowrt ist nEIN! es funktioniert nicht ohne.
    also man muss entweder an sich selbst oder am papierschnitt die länge der fertgien ausshcnittkante ausmessen. diese länge muss dein framilonband haben oder ein formband. die ausshcnittkante MUSS dann beim bügeln oder aufnähen auf diese fertige länge gebracht werden(anpassenin dem man den stoff zusammen staucht). wenn man das nciht tut- hast du gedehnte kannten,die immer aufklaffen werden. egal was du tuest, du kannst es nciht verhindern dass der stoff sich beim transportieren unter dem nähfüsschen sich ausdehnt.
    wenn du aus irgendwelchen gründen das schnittmuster verwirfst, gibts noch ein butterick kleick, was a la 40-er scih auch gut eignen würde.
    http://butterick.mccall.com/b6090-products-48786.php?page_id=155

    AntwortenLöschen
  2. Ich drücke die Daumen dass alles noch gut wird. Nein, ich rate dir auch nicht zur Brustvergrösserung.
    Schönen ersten Advent
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  3. Auch von mir der Rat: keine Brustvergrößerung. Mir gefällt das Swing Dress sehr gut und paßt toll zum Stoff. Ich kann Dir auch gerne den Marian Martin Schnitt leihen! Das wird schon, ich drück Dir dei Daumen, Liebe Grüße Susi

    AntwortenLöschen
  4. Bei Vogue 8615 empfehle ich wenigstens für das Oberteil ein Probeteil. Bei 1,70m Körpergröße und wesentlicher Übereinstimmung der angegebenen Maße mit gegebenen Maßen war das Oberteil vorn und hinten viel lang, Abnäher stimmten entsprechend nicht. Seit mehreren Monaten hängt es bei mir leider unverbloggt an der Tür.

    AntwortenLöschen
  5. Das ist sicher frustrierend, wenn die ausgesuchten Schnitte eigentlich nicht anzupassen sind. Das Swing Dress hat mir auch immer gut gefallen. Aber Cat hat das schonmal genäht und entschieden davon abgeraten. Sie musste da auch furchtbar viel anpassen. Nach der sehr überzeugenden Warnung habe ich mich von diesem Schnitt verabschiedet.
    Viele Erfolg noch bei der Entscheidungsfindung.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Ach Herrje, die viele Arbeit! Du hast sooo viele tolle Kleider. Ich finde, jetzt wäre der geeignete Moment zu einem bewährten Schnittmuster zurück zu kommen. Irgendwas Richtung 40er fände ich schon auch toll. Könnte mir auch super das Anna Dress oder B5846 aus dem Stoff vorstellen.
    Dein letztjähriges Weihnachtskleid, Simplicity 5968, Old School Teacher Dress oder B5951 fänd ich auch toll aus dem Stoff.
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja etwas kniffelig mit Euch, aber ich bin mir sicher du wirst ein tolles Kleid aus dem Stoff nähen.
    Bin gespannt was es letztendlich wird!

    AntwortenLöschen
  8. Puh, das Probeteil vom Swingkleid sieht schon so verkorkst aus, dass es mir gänzlich die Lust nehmen würde, mich damit zu befassen... Über den Schnitt habe ich auch immer nur gelesen, dass der nicht richtig passt. Vielleicht wäre ein bewährter Schnitt, wie Lotti gerade sagte, wirklich eine gute Idee? Wie auch immer, hetz' dich nicht, der tolle Stoff wird ja nicht schlecht.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Nina, sehr gerne leihe ich Dir den Schnitt von Marian Martin. Das freut mich deshalb besonders, weil ich den Stoff für Dich ausgesucht habe. Ihr hattet es ja schon fast erraten. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, dass ich Dich gelost habe, weil ich alle Deine Sachen sooo gerne mag und mir es deshalb besonders viel Spaß gemacht hat, einen Stoff für Dich zu suchen. Liebste Grüße Susi

    AntwortenLöschen
  10. Eben, der Stoff wird ja nicht schlecht. Aber mir wird ganz anders, wenn ich deine Versuche nachvollziehe. Ich hätte schon lange aufgegeben und erstmal Topflappen gehäkelt. Oder so. Ich fände ja den Vogue 8615 wunderschön aus dem Stoff! Mir scheint, der Crepe wäre genau das richtige Material dafür, und die Farbe würde dich strahlen lassen! Ach, ich freue mich auf was auch immer du daraus nähst, denn es wird wie immer perfekt und sehr passend werden. Nur lass dir nicht die Laune verderben.
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
  11. Da scheint ja der Wurm drin... Aber ich bin ganz sicher, du zauberst noch etwas Großartiges daraus. Vielleicht ja in Bielefeld, mit entsprechender Unterstützung. Ich wäre ja auch sehr für das "Marian Martin - Kleid". Veilleicht könnte Susi ja den Schnitt mitbringen (hüstel) ich finde den nähmlich auch gnanz großartig!
    LG Nina

    AntwortenLöschen
  12. Manchmal ist es wirklich ganz vertrackt. Aber es ist gut, wenn Du Dich nicht unter Druck setzt und den Stoff noch etwas "reifen" lässt.

    LG Luzie

    AntwortenLöschen