Mittwoch, 15. Oktober 2014

Strenges Schwanen Kleid

Ich habe mehrere (kleine!) Kisten mit Schnittmustern und mindestens 10 Standordner mit Schnittmusterzeitschriften. Trotzdem muss es immer mal wieder ein neues Schnittmuster sein, nach dem ich ein Kleid nähe. So auch dieses Mal.

Seit zwei Jahren möchte ich das "Schwanenkleid" (Modell 109) aus der Burda Style vom September 2012 nähen. Warum ich die Zeitschrift damals nicht gekauft habe, weiß ich nicht. Weil der Herbst mit riesen Schritten naht und ich eine Wollversion nähen wollte, dachte ich, dass ich die Idee nun endlich in die Tat umsetzen sollte. Zum Glück gibt es das Schnittmuster zum Download. Beim Ausdrucken hatte ich leichte Schwierigkeiten. Obwohl es nicht das erste Schnittmuster ist, das ich ausdrucke und zusammenklebe, war es mir nicht möglich, das Kontrollquadrat (10x10cm) korrekt auszudrucken. Weil es nicht verzehrt war und nur 2mm auf jeder Seite fehlten, habe ich das Problem nach mehreren Versuchen einfach ignoriert.

Wie so oft war ich mir sehr unsicher, ob das Kleid passt und habe dieses Probemodell genäht, das ich heute trage. Es hat noch seine Macken: Wenn ich keine Ärmel nähe (oder auch mit), sollte ich die Schulterpartie etwas verbreitern. Es ist das erste Mal, dass ich bei einem Burdaschnitt die Schultern nicht verschmälern, sondern verbreitern muss. Ich weiß aber nicht, ob dies an dem Schnittmuster liegt, oder an meinem Ausdruck. Auch den Ausschnitt würde ich etwas vergrößern. Noch ist aber kein zweites Kleid entstanden. Diese Version habe ich trotz der lauen Temperaturen bereits mehrfach mit Freude getragen.
Da meine Hüfte im Verhältnis zu Taille ein kleinwenig breiter ist als Burda dies vorsieht, habe ich den Schnitt aus zwei bis drei Größen zusammengesetzt.

Mir gefällt das Kleid. Es ist schlicht und sicherlich einfach zu kombinieren. Heute trage ich ein T-Shirt nach Renfrew von Sewaholic darunter. Der Wollstoff hält schön warm. Bei fast 20°C ist es gerade noch erträglich.



 Zum MMM!!

Kommentare:

  1. in meinen kursen haben schon mehrere Frauen es genäht, mit unterschiedlichen Staturen.
    daher kenne ich das kleid gut.
    ich glaube, es liegt bei dir eventuell gedankenfehler.denn die armlochlinie liegt nicht klassisch, sondern leicht raglanartig.es iost eine Mischung zwischen einem raglanärmel und einem klassischem 1-naht-ärmel. daher hattest du das gefühl, dass es zu schmal liegt.
    russen habe das kleid weit über 100 mal nachgenäht.
    die meiste korrektur beim shcnitt ist- verlängeerung der Abnäher um genau 2,5 cm und bei vielen die Hohlkreuz haben- anbnrigung der Abnäher im rücken.
    meine persönlcihe Erfahrung zeigte- französischer Abnäher eignet sich nur wenn man einen busen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sewing galaxy,
      wie wäre es, wenn du dein wirklich beachtliches Wissen eine Spur charmanter an die Frau bringst?
      LG,
      Kathrin

      Löschen
    2. ich rede nur sachlich.
      wenn das nicht gefällt -der sagt mir und ich melde dann nicht mehr zu wort.

      Löschen
    3. P.S. in meinem kommentar war im übrigen gar keine wertung. sondern hinweis, dass der rücken nciht shcmal ist, sondern einem so vorkommt,weil der schntit ein anderer ist.
      in wie fern sollte analyse net sein habe ich nicht vertsanden..

      Löschen
    4. Liebe Sewing Galaxy,
      mir gefallen Deine Kommentare. Ich freue mich über Deine kleinen Tipps und Tricks und Vorschläge zum Anpassen eines Schnitts. In Deinem heutigen Kommentar habe ich auch keine Wertung gelesen, sondern nur den Hinweis, dass ich den Schnitt richtig kopiert habe. Da ich mir Gedanken über einen möglichen Fehler meinerseits gemacht habe, bin ich nun beruhigt, dass ich keinen gemacht habe, da der sehr schmale Rücken am Schnitt liegt, der Ärmel vorsieht. Bitte kommentiere weiter!!
      Herzliche Grüße,
      Nina

      Löschen
  2. Ich liebe solche Kleider und ich finde das Modell an Dir sehr schön. Den Ausschnitt würde ich für mich vorne auch etwas tiefer machen aber sonst gibt es nichts zu beanstanden. Ich kann gut verstehen dass Du das Kleid gerne trägst, das grüne Shirt sieht mit dem Grau sehr frisch aus. Hat der Schnitt eine Querlinie? Man sieht es nicht gut auf den Bildern.
    Herzlich Waltraut

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank. Ich mag es wirklich sehr und habe schon ein zweites Kleid nach dem Schnitt genäht, der keine Querlinie/- naht hat. LG, Nina

      Löschen