Mittwoch, 9. Juli 2014

Sommerkleid

Beim heutigen MMM soll die Sommergarderobe gezeigt werden. Ich habe lange überlegt, ob ich tatsächlich - meinen zwar heiß geliebten aber zuhause im Alltag nie getragenen - Sommerrock zeigen soll. Ich habe mich dagegen entschieden, weil ich ihn in der Stadt oder zur Arbeit nur in Ausnahmesituationen tragen würde. Nachdem er in diesem Jahr bereits im Einsatz war, ist der nächst Einsatz in weiter Ferne.

So zeige ich heute ein Kleid (McCall´s 6833), das ich extra für diesen Sommer genäht habe. Als Vorbild diente das Kleid von Frau Kirsche, das sie vor einigen Wochen beim MMM gezeigt hat und das mir wahnsinnig gut gefallen hat.

Ich würde gerne eine weitere Version nähen. Diese erfordert meiner Meinung nach aber ein paar Änderungen. Auf den ersten Bildern sieht man, dass der Ausschnitt verdammt tief blicken lässt. Ein Vergleich mit dem Kleid von Frau Kirsche zeigt, dass sie sich nicht an das Schnittmuster gehalten hat, sondern den Ausschnitt etwa 4 cm geschlossen hat. Clever! Das werde ich bei einem weiteren Versuch wohl auch machen, da ich vor allem Sommerkleider sehr gerne ohne zusätzliches Shirt tragen möchte. Eine kleine Internetrecherche hätte mir gezeigt, dass der Ausschnitt immer recht tief sitzt und ich hätte mir mit kleinen Anpassungen das Top unter dem Sommerkleid ersparen können. Auch das Taillenband ist noch etwas weit. Wie ich das ändern kann, weiß ich noch nicht so genau. 

Das Kleid trage ich aber trotz der kleinen Mängel recht gerne.

Mit Top wird es zwar recht warm, dafür lässt sich das Kleid so auch im Alltag tragen. Das Top ist übrigens ein ungeliebtes/ungenutztes gekauftes Unterkleid, das ich gekürzt habe und das nun häufiger zum Einsatz kommt als zuvor.


Verändert habe ich auch den Rock. Nachdem ich den Rock, der zum Schnittmuster gehört, angenäht hatte, gefiel mir das Kleid überhaupt nicht. Der Baumwollstoff steht einfach nur ab und das ganze Kleid wirkte total bieder. Also habe ich den Rock wieder abgetrennt und aus der dazugehörigen schmalen Variante eine A-Form gebastelt. So sah es mit dem Originalrock aus.

Kommentare:

  1. die 2. Variante mit Falten finde ich schöner. Toller Stoff!

    AntwortenLöschen
  2. ich mag die falten auch viel lieber....bieder ist das nicht. lg katrin

    AntwortenLöschen
  3. Schönes Kleid, und ein toller Stoff. Das Faltenrockteil find ich auch klasse, dafür ist ja aber schon zu spät.
    Das Kleid mit dem Top drunter sieht gut aus. Könnte man das nicht irgendwie in den Schnitt mit einbauen? Ein Einsatz, das über den tiefen Ausschnitt hinwegtäuscht? Das wäre mein Vorschlag.
    Zur vorderen Taille - ich bin da echt kein Profi. Nur was ich sehe und mir einfällt. Könnte die Taille höher sitzen? Oder ist sie gleich wie bei deinen anderen Kleiderschnitten? Abnäher vorn?
    Sieht ein wenig nach zu viel Stoff aus in der Mitte. Hm, da denke ich immer: mema fragen.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  4. Mir gefällt die zweite Variante, für die du dich jetzt entschieden hast, sehr gut! Und ich mag es mit dem Top darunter. Vielleicht klappt es ja wirklich, es im Ausschnitt im Kleid zu integrieren. Dann wäre es auch nicht zu warm.
    Ein schönes Sommerkleid, das hoffentlich an vielen Sommertagen häufig zum Einsatz kommen kann!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Dein Kleid gefällt mir sehr! Deine Rockvariante sogar noch besser als das Original. Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  6. Ich möchte auch noch mal ein Voting für deine selbsterdachten A-Linie abgeben! Das sieht viel frischer aus als das Original.
    @ Taillenband: sind die auf der schematischen Zeichnung des Schnittmusters eingezeichneten 2 Taillenabnäher, die die Abnäher von Ober- und Rockteil optisch verbinden, denn in Wirklichkeit nicht im Schnitt vorgesehen? Doof. Dann hilft wohl wirklich nur frickeliges Selberbasteln. Vielleicht lässt sich da das obere Rockteil vom Butterick 6018 irgendwie verwerten? (obwohl ich den für meinen Körper gerade ganz böse am anpassen bin ...)
    Wie auch immer: gutes Gelingen beim 2. Versuch; das Kleid sieht toll aus!
    LG, Martina

    AntwortenLöschen