Freitag, 27. Juni 2014

Mode im ... Juli 1971

Nun ja, das Angebot der burda im Juli 1971 entspricht nicht meinem Geschmack, so dass sich hier auch nur einige wenige Fotos finden und dazu jede Menge Werbung. Ja, tatsächlich, d. h. ich fand die Doppelseite o.b. Werbung so außergewöhnlich, dass ich sie hier nicht vorenthalten will. Ich wünsche allen einen wunderschönen sonnigen Sommer-Juli!
 
o. b. (ohne Binde - den Namen erfand der Werbeberater Baron Ludwig von Holzschuher) kam in Deutschland 1950 auf den Markt und musste zwanzig Jahre später anscheinend noch ordentlich beworben werden. Tampons wurden zunächst als pharmazeutisches Produkt verkauft. Erst 1967 waren sie in den Regalen der Lebensmittelgeschäfte erhältlich. 

In der burda Ausgabe vom Juli 1971 schaltete das Unternehmen eine zweiseitige Anzeige, um die Vorzüge deutlich hervorzuheben. Wer mehr über die Geschichte dieses Produkts erfahren möchte, kann sich einen interaktiven Zeitstrahl auf der o.b. Seite ansehen.

Kommentare:

  1. Mensch, ein Turban in nur zwei Stunden! Muss ich haben...;-)
    Aber der Bikini ist doch ganz nett. Im Juli 71 war meine Mutter mit mir so schwanger wie ich jetzt, das musste ich als erstes denken beim Titelbild. Danke fürs zeigen! LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Ein Turban, den man in zwei Stunden nähen kann, klingt wirklich attraktiv ;-)
    Ich frage mich allerdings, bei welcher Monatshygiene (ein schönes Wort) frau einen Gürtel brauch(te)?!
    Eben eine Geschichte voller Missverständnisse... *prust*
    Schönes Wochenende,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich, die Werbung !Sehr schön finde ich die gelbe Bluse und das weisse Kleid mit der Spitze.

    AntwortenLöschen