Sonntag, 15. Juni 2014

Der heißeste Tag im Juni 2014 - Gast auf einer wunderschönen Hochzeit

Das Kleid (B5322) wurde passend zum großen Tag fertig. Eigentlich hatte ich geplant, meinen Unterrock aus dem Untendrunter Sew Along dazu zu tragen. Da sich dieser aber mehr als störrisch erwies und nur noch eine kleine Gnadenfrist in meinem Kleiderschrank bekommen hat bevor er entsorgt wird, trug ich das Kleid ohne Unterrock und war im Nachhinein froh, da die Hochzeit an einem der heißesten Junitage seit Beginn der Wetteraufzeichung stattfand. Jedes noch so kleine Stück Stoff, das überflüssig war, wurde an dem Tag ausgezogen.




Begonnen habe ich das Kleid auf einem kleinen Nähkränchen mit Monika, Katharina und frifris. Nach zwei weiteren Wochenenden war es endlich fertig. Das Futter und das Zusammennähen dieses "Schein"wickeloberteils haben mich einiges Kopfzerbrochen gekostet. Der Nahttrenner war einige Male im Einsatz. 
Das Oberteil ist mit einem giftgelben (Seiden?)Stoff aus dem Marc Aurel Outlet gefüttert. Es blitzt ab und an hervor und nimmt dem Kleid damit ein wenig die glitzernde Eleganz. Es gefällt mir, obwohl es sich um einen Nähfehler handelt.
Der Stoff stammt vom Hol. Stoffm. Er ist wunderbar weich, leicht elastisch und hat an der Innenseite eine ganz leicht angerauhte Oberfläche.

Auf der Hochzeit gab es eine Fotobox, die ein Traum jedes Bloggers ist, der keinen Fotografen hat und sich immer mit dem Selbstauslöser und der Belichtung rumplagt. Ich hoffe, dass ich die Fotos noch sehen werde und vielleicht eignet sich das ein oder andere zum Veröffentlichen. Ich werde dann ein Originalfoto vom Tag der Hochzeit nachreichen.

Nachtrag "Kopfzerbrechen":  Zwei Probleme ergaben sich beim Nähen: Ich wollte eigentlich, dass man das Futter nicht sieht. Es lugt aber nun immer ein wenig hervor, obwohl ich es auf der Nahtzugabe festgenäht habe. Mittlerweile habe ich mich aber an den Anblick gewöhnt und es gefällt mir.
Problematischer war das Annähen der Wickelvorderteile. Ich hatte beide Teile bereits gefüttert. Mein Ziel war, dass man innen nur Futter sieht und außen selbstverständlich ausschließlich den Oberstoff. Gleichzeitig, sollte ein klein wenig Spannung auf den Wickelteilen sein, um dem Kleid etwas Form zu geben. Das heißt, dass ich sie auf jeden Fall am Rückenteil befestigen wollte. Wie ich das Problem letztendlich gelöst habe, weiß ich schon nicht mehr genau. Es hält auf jeden Fall. Über einen Tipp würde ich mich sehr freuen.

Kommentare:

  1. Das Kopfzerbrechen hat sich wirklich gelohnt, das Kleid ist nämlich superschick geworden. Sehr raffiniert und genau richtig für eine Hochzeit, wie ich finde.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schönes Kleid! Erst beim zweiten Hinsehen sieht man, dass das gelbe Futter ein bisschen durchschimmert und für einen tollen, leicht changierenden Effekt sorgt.

    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Das kleid ist sehr schön und exxtrem passend für so einen anlass.
    stoffwahl ist super und das modell ebenfalls!
    könntest du bitte näher drauf eingehen,was dir das kopfzerbrechen bereitet hat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ich habe meine Probleme im Post ergänzt und hoffe, dass man sie versteht. Ich hatte das Futter genau so wie das das Kleidoberteil genäht und dann beides zusammengefügt. Jetzt musste ich aber noch wickeln ...??? LG, Nina

      Löschen
    2. also,eins klann ich dir sagen,wenn das futter aus irgendeinam grund sichtbar ist hat es 2 ursachen:
      1.falscher radius der rundung(wenn etwas,selbst wenn nur minimal gebogen ist).
      d.h. obere schicht und untere schicht müssen absolut identisch sein,denn wenn man futter nach papiershcnittmuster zuschniedet und nahtzugaben hinzufügt, kann es schon bei 2-3 mm untershcied zu so einem effkt führen
      2.innenfutter sollte minimal schmaler sein.
      z.b. in deinem fall, deinem modell macht man zuerst hals und wickeloberkante tutto-kompletti fertig. dann bringts man das kleid auf rechts und legt so zusammen wie als ob es fertig wäre und dann prüft man die breiten am armloch und an der seite und schneidet man den überschuß ab. als resultat ist das innenfutter leicht kleiner. das ist aber völlig normal und muss auch so sein, denn die äussereschicht braucht etwas mehr länge/breite und die innere weniger.
      ich vermute,dass das in deinem fall genau der fall war.

      Löschen
    3. P.S. es iust auch wichtig u.a. alle kanten zu stärken mit einem streifen bügeleinlage(bevorzug gewebt!) damit stabiliesierst du die kante und sicherst jegliche art der ausdehnung,egal in welcher richtung.

      Löschen
  4. Tolles Kleid. Die Farbe finde ich entzückend und es passt dir so wunderbar. Da hast du bei mir Begehrlichkeiten geweckt, schließlich habe ich den Schnitt schon ziemlich lange hier liegen.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen