Freitag, 9. Mai 2014

Ein Kleid nach Maß?

Das Angebot von Schnittvision klingt toll: Man gebe seine Maße ein und erhalte ein Kleid nach Maß. Genau das habe ich ausprobiert und bin entsetzt. Anstelle eines Kleides, habe ich nun ein Nachthemd.

Das Oberteil zu weit, an der Hüfte etwas eng und insgesamt?

Oder passt es und steht mir nur nicht, oder ist es die Stoffauswahl? Oder ist das fehlende Futter Schuld?

Kommentare:

  1. Damit hatte ich auch schon sooo schlechte erfahrungen gemacht! Schade, weil die Schnitte finde ich z.t. toll. Bei mir war alles viel zu groß, änderungsorgien ohne Ende, dafür sieht deins noch ganz gut aus. Das blöde ist, dassan keine referenzmaße hat anhand dereran das gemessene vergleichen kann. Aber vielleicht würde das auch nichts bringen und die Schnitte sind einfach komisch konstruiert? Meine CDs lasse ich jedenfalls in der Schublade... LG, Katharina

    AntwortenLöschen
  2. Nee, also irgendwie ist das jetzt nicht so deins. Du hast so eine gute Figur, und deine anderen Kleider sind so perfekt - da ist die Meßlatte natürlich auch recht hoch. Trotzdem.
    Vielleicht liegt es auch eine kleines bisschen am Stoff, aber der Schnitt sieht einfach sehr seltsam aus, von vorne nur das Oberteil - ja vielleicht, die Taille sieht ein bisschen zu hoch aus - aber das Rockteil ist ganz komisch, die Taschen machen komische Falten und hinten ist auch eine Falte die da nicht hingehört. Das Ärmelvolant sitzt an der falschen Stelle (und sieht einfach nachthemdig aus). Irgendwie stimmen die Proportionen nicht so richtig (spontan würde ich sagen, es ist auch definitiv zu lang).
    Vielleicht wäre es eher was aus einem festeren Stoff, aber ich glaube, ich würde dem Schnitt auch keine zweite Chance geben... oder nur mit grundlegenden Änderungen (kurze Ärmel, Oberteil vorne länger, anderes Rockteil - quasi also ein anderer Schnitt).
    Aber ich bin jetzt auch nur so kritisch weil du darauf hingewiesen hast, beim MMM an jemand anderem wäre mir das vermutlich nicht so negativ aufgefallen. Es ist auch vielleicht nicht ganz dein "üblicher" Stil.
    LG!

    AntwortenLöschen
  3. Diesen Schnitt würde ich einfach als Erfahrung abhaken (und nicht noch dran rumarbeiten). Ich habe durch deine MMM-Posts geblättert und festgestellt, dass du eigentlich gar keine Mühe haben kannst, passende Schnitte für dich umzusetzen. Sieht doch alles viel stimmiger aus als dieser "Maßschnitt".

    Mir persönlich gefällt sogar das kurze, kastige Kostümjäckchen mit den roten Knöpfen prima.

    Schade, aber kein Grund sich so richtig zu ärgern...

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das Konzept von Schnittvision klingt toll und es gibt auch schöne Schnitte. Allerdings habe ich schon bei einigen Bloggern gelesen, dass das Ergebnis nicht überzeugend ist. Schade, aber wenn ich mir so ansehe, was du aus "normalen" Schnittvorlagen zauberst, würde ich an deiner Stelle getrost damit weiterarbeiten.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Genau, näh doch einfach weiter die hübschen Vintagegeschichten, das passt die doch auch!
    LG Sybillr

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nina,
    was war das für schnitt? leko(lekala)? oder von einer CD der schnittvision??
    jaein. der erste eindruck- das kleid sitzt gut. beim genauen hinsehen sieht man viele mängel, aber auch nicht drammatisch.
    rücken ist zu breit, dafür die Taille zu eng, brust zu eng und auf der hüfte im Bereich der breitesten stelle. aber ärmelpartie sitzt gut. im Prinzip, mit bisschen Anpassung krieg man es hin.
    eigene masse einsetzen und schni9tt bekommen ist genau das gleiche wie ein anderen shcnitt/System nachzunähen. alle gehen von bestimmten stadards und formel aus, die nur für ein Typus gedacht war.alle muss man anpassen, sogar ,wenn man dic h 3D einscannet und danach einen schnitt erarbeitet(so meine Erfahrung und Beobachtung)

    AntwortenLöschen