Donnerstag, 4. Juli 2013

Vogue 1351 DKNY - ein Sommer-, Strand- und Sonnenkleid

So schnell habe ich bisher noch kein Kleid genäht. Die Kennzeichnung "easy" ist hier absolut berechtigt. Vier Schnittteile + eine Blende und das äußere Kleid ist fertig! Die Blende habe ich ersetzt, da ich das Oberteil komplett gefüttert habe, so dass nach dem Zuschnitt folglich sechs Schnittteile auf dem Tisch lagen. 

Der Zuschnitt war allerdings ein Problem. Laut Schnittmuster benötigt man für Größe 12 1,50m Stoff ohne eindeutige Richtung. Prima, dachte ich, dafür habe ich gleich mehrere Stoffe zur Auswahl. Beim Auflegen der Schnittteile auf den Stoff, stellte sich jedoch heraus, dass 1,50m auf keinen Fall ausreichen. Ich war ein wenig ratlos. Beim Grübeln über dem Schnittmuster stellte ich fest, dass das Futter zusätzliche 1,8m benötigt. Das war nun insgesamt recht viel. Zudem sollte nur das vordere Oberteil mit dem Futter gefüttert werden. 

Letztendlich entschied ich mich für karierten Seersucker. Von dem Stoff hatte ich genug, um das Oberteil damit komplett zu füttern. Da das Kleid sehr sommerlich und leicht ist, habe ich in den Rock kein Futter eingenäht. Auf dem Weg zum Strand ist dieses absolut nicht nötig. Da das Kleid sehr kurz war - beim nächsten Mal unbedingt 5cm Länge zugeben! - habe ich Schrägband angesetzt.

Der Stoff ist kariert, wie man sieht und hat damit eine Richtung. Abgesehen vom Rückenteil, verlaufen die Karos schräg. Im Rücken sind sie waagerecht. Das gefällt mir und stört mich nicht. Wen es stört, kann das Rückenteil auch schräg zuschneiden. Dass das Schnittmuster "unsuitable for obvious diagonals" sein soll, erschließt sich mir nicht.

Das nächste Mal wird ganz bestimmt nicht lange auf sich warten.



Kommentare:

  1. Ach, das ist aber ein schönes Kleid! Die Kombination aus grün und rot ist super!
    Liebe Grüße,
    tabiwa

    AntwortenLöschen